Gefährliches Katz- und Mausspiel mit Polizei

Wertheim. Zu einer gefährlichen Verfolgungsfahrt kam es in der Nacht zum Mittwoch in Wertheim. Ein polizeibekannter Wertheimer war zunächst in Erlenbach in Bayern  bei einer Polizeikontrolle geflüchtet. Dabei fuhr er noch auf einen bayerischen  Polizeibeamten zu, der sich nur durch einen beherzten Sprung zur Seite retten konnte.

Da der Mercedes-Fahrer in Richtung Wertheim unterwegs war, positionierten sich die Wertheimer Kollegen mit zwei Streifenwagen im Stadtgebiet. Als der gesuchte Wagen am Bahnhof  auftauchte, versuchten sie das Fahrzeug mittels Leuchtbalken und Blaulicht zum Anhalten zu bewegen. Der 19-Jährige ignorierte die Anhaltezeichen und fuhr zum Kaufland. Hier setzte sich dann ein Streifenwagen hinter ihn und einer vor ihn.


Als ein Kollege aussteigen wollte, gab er erneut Gas und fuhr, gefolgt von Streifenwagen mit Blaulicht und Martinshorn, in Richtung Vockenroter Steige. In der Bismarckstraße gelang es den Streifenwagenbesatzungen erneut die Flucht des Mannes zu stoppen. Als die Beamten ausstiegen gab er Vollgas und flüchtete über den Bürgersteig in Richtung Spessartbrücke. Auf seiner Flucht in Richtung Rettersheim verlangsamte er mehrfach seinen Wagen, lehnte sich aus dem Fahrzeug und winkte seinen Verfolgern. Jedes Mal, wenn sich der Streifenwagen näherte, drückte er wieder aufs Gas.

In Trennfeld schließlich endete seine waghalsige Flucht und er konnte festgenommen und den bayerischen Kollegen übergeben werden. Glücklicherweise kam durch die halsbrecherische Verfolgungsfahrt niemand zu Schaden. Der 19-Jährige, der nicht im Besitz eines Führerscheines ist, hatte immerhin knapp 1,4 Promille intus.

Wie sich herausstellte, war der Heranwachsende mit dem Pkw seiner Mutter unterwegs. An den Schlüssel war er gelangt, weil er angeblich CD’s aus dem Fahrzeug holen wollte und sich bei dieser Gelegenheit dann ans Steuer setzte. Aufgrund der offensichtlich psychischen Erkrankung wurde der 19-Jährige noch in der Nacht in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren u.a. wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.


Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: