„Ortsgärtner“ in Unruhestand verabschiedet

von Liane Merkle

Unser Bild zeigt von links: Otto Czech, Günter Baunach, Alfred Czech.

Reisenbach. Ehrungen, verbunden mit einem sehr dicken Dankeschön, standen im Mittelpunkt der jüngsten Reisenbacher Ortschaftsratssitzung unter Vorsitz von Ortsvorsteher Günter Baunach. Zwar konnte er die Ehrennadel des Deutschen Roten Kreuzes in Gold für zehn Blutspenden der engagierten Ulrike Link nicht persönlich übergeben, dafür war es dem Ortsvorsteher ein Bedürfnis, die beiden langjährigen „Ortsgärtner“ Alfred und Otto Czech würdig in den „Unruhestand“ zu verabschieden.

„Sie beide habe über zehn Jahre ein Topleistung gebracht und absolut beispielhaft gearbeitet“, führte Günter Baunach aus. Alfred und Otto Czech hätten wirklich jeden Mangel entdeckt und nach Möglichkeit auch beseitigt. Ob irgendwo das Wasser nicht ablief, Bänke von Vögeln verunreinigt waren oder eine Hecke geschnitten werden musste. Zudem lobte der Ortsvorsteher: „Wir hatten die letzten zehn Jahre einen der bestgepflegten Friedhöfe der Gemeinde“. In der Hoffnung, dass die beiden auch in Zukunft ansprechbar bleiben, dankte er ihnen mit einem Präsent, bevor er zum TOP „Anmeldungen für die Haushaltsplanung“ überleitete, die sich allerdings auf die noch offenen Wünsche der Vorjahre beschränkte.


So wurde beispielsweise angesprochen die Renovierung des ehemaligen Tankraums im Rathaus, die Sanierung des Schulturnraums, den schon mindestens zehnjährigen Wunsch nach dem Ausbau der Kohlhofstraße mit Kanal und Wasser sowie einen eigenen Stromanschluss für die Grillhütte und ein Waldparkplatz.

Ein Bürger bemängelte in der Fragestunde noch einige schlecht bzw. gar nicht ausgemähte Wege, die von der beauftragten Firma offensichtlich vergessen wurden. Doch Ortsvorsteher Baunach meinte, die kriegen wir wegen der drei Wege nicht mehr hierher. Leider meldet sich diese Firma auch nicht vorher an, so sei es Glückssache, ob man die Mähmannschaft für ein klärendes Gespräch vor Ort erwischt oder nicht.

Abschließend der harmonisch verlaufenen letzten Ortschaftsratssitzung im Jahr 2011 dankte der Ortsvorsteher seinem Gremium, aber auch den interessierten Bürgern für die harmonische, kooperative und durchaus auch kritische Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr. Er wünschte allen eine besinnliche, schöne Weihnachtszeit und ein gesundes Neues Jahr.




Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: