Blutspender sind „Helden des Alltags“

von Liane Merkle

Mudau. „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt!“ Mit diesem Zitat von Mahatma Gandhi hob Mudaus Ortsvorsteher Klaus Erich Schork in der jüngsten Sitzung das selbstlose und uneigennützige Wirken einiger Bürger hervor, die seit Jahren ihr –Blut spenden, ohne zu wissen, wem sie damit helfen. Tagtäglich werden in Deutschland 15.000 Blutkonserven genötigt und die Tatsache, dass nur 2,5 Prozent der Bundesbürger bereit sind, Blut zu spenden, mache diese Menschen zu echten Helden des Alltags, da sie das Überleben vieler Patienten sichern.

In Mudau hätten diese Helden für zehnmaliges Spenden die Namen Christina Laub, Joachim Mai, Benjamin Stuhl und Helmut Volk, die mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet wurden. Gold mit der eingravierten Spendenzahl 25 durfte Elke Damm entgegen nehmen und für unglaubliche 75 Blutspenden wurde Rolf Link als wahrer „Superheld“ ausgezeichnet.


Voll des Lobes war auch Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, der nur zu gerne diesen besonderen Mitbürgern zusätzlich zu seinem Dank eine Flasche des rezeptfrei erhältlichen Regenrationsmittels „Rotwein“ überreichte und außerdem die Verdienste des DRK-Ortsverbandes hervor hob, dessen Bereitschaftsleiter Dieter Slabschi in der Sitzung anwesend war und der die Blutspendeaktionen bravurös organisiere und seit nahezu 60 Jahren in Mudau durchführe.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Mosbach: Brand in der Sauna

Wegen der Rauchwolke über Mosbach sollten Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten und Klimaanlagen abschalten. (Leserfoto) Keine Hinweise auf Brandstiftung – Keine Verletzten (ots) Starker Rauchaustritt [...]

Jugendprogramm des Mosbacher Sommers 2018

(Foto: Thomas Kottal) Mosbach. (pm) Vielseitig sind die speziell für Jugendliche und junge Erwachsene konzipierten Programmpunkte im diesjährigen Mosbacher Sommer: Ob Konzert, Party oder Kino [...]

Leben aus der Hinmelsperspektive

Jubelkonfirmation in Strümpfelbrunn und Waldkatzenbach Waldbrunn. (jr) „Lobe den Herrn meine Seele – und was in mir ist seinen heiligen Namen“ – mit diesen Worten [...]