Fahrzeug der Getöteten aufgefunden!

Erste Spur im Weihnachtsmord – Sonderkommission ist eingerichtet
Mosbach/Limbach.
Noch keine Täterhinweise gibt es im Zusammenhang mit der getöteten Sabine Jauch, die am Heiligabend gegen 19.00 Uhr in ihrer Wohnung in Limbach-Krumbach aufgefunden wurde. Bei der Suche nach dem fehlenden Fahrzeug von Frau Jauch, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, konnte dieses am Montagmittag auf dem Parkplatz Bleichwiese in Mosbach festgestellt werden, wo das Auto ordnungsgemäß geparkt war. Bislang noch unklar ist, ob der Pkw von Frau Jauch selbst oder dem Täter dort abgestellt worden ist.

Mittlerweile wurde bei der Kriminalpolizei Mosbach eine Sonderkommission eingerichtet. Zurzeit sind 26 Beamtinnen und Beamte damit beschäftigt, das Umfeld der Getöteten und deren Lebensgewohnheiten abzuklären. Nach bisherigen Erkenntnissen führte das allein lebende Opfer ein zurückgezogenes Leben mit wenigen Kontakten. Umso schwieriger gestalten sich daher für die Beamten die Ermittlungen, da es gilt, die gesamten Abläufe und Geschehnisse nachzuvollziehen. Daher ist es für die Ermittler äußerst wichtig, dass sich Personen, die Kontakt zu der Getöteten hatten oder diese kannten bei der Sonderkommission melden.

Von Bedeutung ist außerdem, wer den orangefarbenen Suzuki SX 4 mit dem amtlichen Kennzeichen MOS-SJ 65 auf dem Parkplatz Bleichwiese abgestellt hat und seit wann sich das Fahrzeug bereits dort befunden hat. Die Polizei hat daher folgende Fragen:

  • Wem ist der Pkw, der auf dem Parkplatz Bleichwiese in Mosbach direkt neben einer Hecke geparkt war und einen gepflegten Eindruck macht, nach dem 23.12.11, 14.40 Uhr, aufgefallen?
  • Wer hat den Pkw nach dem 23.12.11, 14.40 Uhr, in Verbindung mit Personen gesehen?
  • Wer hat Frau Jauch nach dem 23.12.11, 14.40 Uhr, gesehen? Frau Jauch ist 169 cm groß, hat eine kräftige Figur, ist Brillenträgerin und hat blonde, schulterlange, glatte Haare. Als sie ihre Arbeitsstelle am Freitag verließ war sie bekleidet mit einer blauen Jeans und einem dunklen, etwa knielangen weiterem Mantel.

Wer Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Sonderkommission „Mühlwiese“ unter der Telefonnummer 06261 8090 in Verbindung zu setzen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: