Sänger für Bestand des Klangkörpers

von Liane Merkle

Großeicholzheim. Nach dem zum Anlass passenden und gemeinsam gesungenen Lied „Festgesang“ eröffnete 1. Vorsitzender Klaus Rinklin die Jahreshauptversammlung des MGV Großeicholzheim, in deren Mittelpunkt auch Ehrungen besonders fleißiger Singstundenbesucher standen. Daher galt sein Dank allen, die die Interessen des Traditionsvereins und seiner Mitglieder bei den verschiedensten Anlässen und Veranstaltungen engagiert vertreten hatten. Ein besonderer Willkommensgruß galt Bürgermeister Thomas Ludwig, Pfarrer Ingolf Stromberger und Vertretern der örtlichen Vereine.

Zur aktuellen Situation sagte Klaus Rinklin: ,,Aufgrund der Überalterung unseres Chores wird es immer schwieriger, gemeinsame Auftritte mit entsprechendem Niveau aufrecht zu erhalten“. Trotzdem gab er der Hoffnung Ausdruck, dass man doch noch neue Sänger gewinnen könne, um den Bestand des Klangkörpers zu erhalten. Verdeutlicht wurde dieses Problem auch durch die Ehrungen langjähriger und verdienter Aktiver für ihre 50- bzw. 60jährige Vereinstreue sowie die Ernennung von Arthur Mayer und Erich Permann zu Ehrenmitgliedern im vergangenen Jahr, was Respekt und Anerkennung verdiene. Dem Dirigenten Klaus Bayer bescheinigte er großes Engagement und Einfühlungsvermögen. Als positiv resümierte der Vorsitzende das Preisschafskopfturnier mit 76 Teilnehmern, die Wanderung im Sommer sowie den Besen in der Tenne.

Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen zur 140-Jahr-Feier des Männergesangvereins am 12. Mai diesen Jahres in der Schlossgartenhalle auf Hochtouren. Derzeit könne man auf 110 Mitglieder stolz sein und den Jahresabschluss bildeten die Weihnachtsfeier im Gasthaus ,,Zum Löwen“ mit Umrahmung des Gottesdienstes am 1. Weihnachtsfeiertag.


Schriftführer Berthold Schmedding erstattete einen ausführlichen Bericht über die Inhalte der Vereinsarbeit und erwähnte nochmals das Mitwirken beim Neujahrsempfang der Gemeinde Seckach, das Einstudieren von neuem Liedgut und die Präsenz bei verschiedenen örtlichen Anlässen. Insgesamt hatte man 21 Auftritte im Berichtszeitraum zu meistern, davon elf Auftritte bei gemeindlichen und kirchlichen Anlässen, vier Beerdigungen, vier Geburtstagsständchen, eine Goldene Hochzeit und eine Weihnachtsfeier. 35 Singstunden seien abgehalten worden. Als kameradschaftlichen Höhepunkt nannte der Schriftführer den Jahresausflug nach Nürnberg mit Theaterbesuch.

Über einen zufriedenstellenden Finanzstand des Vereins konnte anschließend Kassenwart Wolfgang Blatz berichten, dem die Kassenprüfer Fritz Eberle und Günther Oberender eine korrekte Verwaltung bescheinigten. Als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung.

Chorleiter Klaus Bayer hob den guten Singstundenbesuch und die gute Kameradschaft hervor, ehe Vorsitzender Rinklin einige besonders fleißige Singstundenbesucher mit Präsenten auszeichnen konnte. Günter Kegelmann (0), Arthur Mayer (1), Willi Fehr, Konrad Henn und Walter Winkler (2) sowie Alfred Popelack, Reiner Siegrist, Erich Permann, Bruno Martin und Klaus Rinklin (3).

In den Grußworten wurde die enge Einbindung des Vereins in das örtliche Gemeinschaftsleben sowie die Mitwirkung bei den verschiedensten Anlässen gewürdigt und der Hoffnung Ausdruck gegeben, dass sich neue Sänger dem Verein anschließen und so die Tradition des MGV weitergeführt werden könne, denn ohne Gesangverein wäre Großeicholzheim um Einiges ärmer.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: