Erster Sieg des Jahres perfekt

Der Knoten ist geplatzt. Im 4. Pflichtspiel des Jahres kam der VfR Mannheim zum ersten Sieg. Gegen den abstiegsbedrohten 1. FC Normannia Gmünd landete die Kocak-Elf einen hochverdienten 2:0 (1:0)-Erfolg.

Die ersten 25 Minuten sahen die 400 Zuschauer im Rhein-Neckar-Stadion einen motivierten und druckvollen VfR. Nach der ersten Chance durch Giancarlo Pinna (5.) nutzte der dienstälteste Rasenspieler im Kader, Bartosz Franke, kurz danach die zweite Möglichkeit des Spiels zur Führung. Nach einem Eckstoß versenkte der Stürmer die Kugel per Kopf unhaltbar im FCN-Gehäuse – 1:0 (9.). Nach weiteren guten Aktionen durch Pinna (13.) und Giuseppe Burgio (20.) verflachte die Partie etwas.

Erst ab der 35. Minute kam wieder Leben in die Begegnung. Franke zeigte dabei ein gutes Auge, sah Gmünds Keeper Gruca zu weit vor dem Kasten stehen, doch sein Heber aus gut 30 Metern knallte auf die Querlatte. In der Schlussphase der 1. Halbzeit schlichen sich ins VfR-Spiel dann immer mehr Unkonzentriertheiten ein, die den Gästen aussichtsreiche Angriffe ermöglichten. Vor allem bei Schlussmann Kenneth Kronholm durften sich die Blau-Weiß-Roten bedanken, dass es mit der knappen Führung auch in die Kabinen ging. So blieb er gegen Patrick Faber in einer 1-zu-1-Situation der Sieger (37.). Aufregung dann in der 43. Minute: Kronholm hatte einen Ball im 5-Meter-Raum abgewehrt, genau vor die Füße von Faber, der zum vermeintlichen 1:1 einschob, doch der Assistent an der Seitenlinie entschied auf Abseits.


Mit einer ähnlichen Situation begann die 2. Hälfte. Nach einer Freistoßaktion für die Normannia zappelte der Ball erneut im Netz, doch wieder war die Fahne oben – Abseits (53.)!

Was danach folgte glich immer mehr einem Belagerungszustand in der Hälfte der Gäste. Der VfR wurde zusehends stärker und ließ den FCN nicht mehr zur Entfaltung kommen. Im Gegenteil, die Torchancen für die Mannheimer häuften sich: Keven Bayram (60.) und Mohamed Cherief (62.) trafen nur das Außennetz, Burgio und Franke vergaben nacheinander freistehend (72.) und in der 75. Minute fiel dann die ersehnte Vorentscheidung. Pinna, der seine bisher beste Leistung im VfR-Trikot zeigte, zog aus 20 Metern einfach mal ab und die Kugel schlug wie an einem Strich gezogen ins lange Eck ein.

Burgio (87.) und Ali Özgün (90. +2) hatten sogar noch das dritte Tor auf dem Fuß, doch auch den Normannen sollte sich zwischen diesen Aktionen noch eine Großchance bieten. Nach einem Handspiel von Kristijan Vidakovic entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Giuseppe Catizone übernahm die Aufgabe des Schützen, scheiterte jedoch an Kronholm, der dadurch seine überragende Leistung krönte (90.) und den 2:0-Endstand sicherte.

Nach dem ersten Dreier in 2012 warten nun zwei richtige Brocken auf den Spitzenreiter. Am kommenden Samstag steht zunächst das Auswärtsspiel beim Tabellenvierten SpVgg Neckarelz an, ehe am 1. April der stärkste Verfolger SSV Ulm 1846 als Oberligazweiter zum Gipfeltreffen nach Mannheim reist.


Statistik zum Spiel

VfR Mannheim – 1. FC Normannia Gmünd 2:0 (1:0) 

Aufstellung VfR
Kronholm – Wegmann – Vidakovic – Kirschner – Bayram – Kocak – Cherief – Sax (65. Demirhan) – Pinna (81. Özgün) – Franke (74. Yilmaz) – Burgio

Aufstellung FCN
Gruca – Alex – Fröhlich (74. Moro) – Göhl – Molner (57. Nuding) – Welm (57. Härter) – Catizone – Faber – Gmünder – Seskir – Molinari

Tore
1:0 Franke (9.)
2:0 Pinna (75.)

 

Besondere Vorkommnisse
Kronholm hält Handelfmeter von Catizone (FCN, 90.)

Schiedsrichter
Philipp Traeder (Hohberg)

Zuschauer
400

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: