Gauck zum Bundespräsidenten gewählt

Berlin. (mh) Bereits am Samtag, reisten die grünen Wahlfrauen und Wahlmänner der 15. Bundesversammlung nach Berlin, um am darauffolgenden Sonntag den elften Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland zu wählen.

Die Baden-Württemberger Delegation, der auch die Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Frauenpolitische Sprecherin der Grünen im Landtag von Baden-Württemberg, Charlotte Schneidewind-Hartnagel angehörte, wurde am Vortag der Wahl von Ministerpräsident Winfried Kretschmann in der Landesvertretung in Berlin willkommen geheißen. Auf der Terrasse der Landesvertretung im frühlingshaften Berlin stärkte man sich bei Biogemüse aus dem Wok und Schwarzwälder Kirschtorte ehe sich alle auf den Weg zur Fraktionssitzung mit anschließendem Empfang der grünen Bundestagsfraktion machten. Hier empfing man Joachim Gauck, der sich den grünen Wahlfrauen und Wahlmännern, noch einmal persönlich vorstellte und Fragen beantwortete.


Der Wahltag begann bereits um 9 Uhr mit einem Ökumenischen Gottesdienst in der St. Hedwigs-Kathedrale unter den Linden. Um 11 Uhr versammelten sich alle Wahlberechtigten zum Zählappell im Reichstag, indem anschließend im Plenarsaal nach der Ansprache der Bundestagspräsidenten Dr. Norbert Lammert die namentliche Abstimmung der 1232 Wahlleute begann. Neben den Angehörigen des Deutschen Bundestags gehören ebenso viele Abstimmungsberechtigte aus den Ländern zur Bundesversammlung. Diese setzen sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Landtagsfraktionen sowie Vertreterinnen und Vertretern des öffentlichen Lebens zusammen. Die Baden-Württemberger Grünen setzten dabei auf Frauen und hatten ihre externen Plätze ausschließlich an weibliche Vertreterinnen vergeben. Neben Dr. Brigitte Dahlbender, Landesvorsitzende des BUND, Ursula Sladek aus dem Vorstand EWS Schönau waren dies Anna Koktsidou, SWR-Journalistin, Gisela Mayer aus dem Vorstand Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden, Theresia Walser, Schauspielerin und Autorin sowie gemeinsam mit der CDU Ruth Baumann als Präsidentin der Unternehmerfrauen im Handwerk.


Bereits nach dem ersten Wahlgang konnte Dr. Lammert gegen 14 Uhr das Abstimmungsergebnis verkünden. 991 Delegierte stimmten für Joachim Gauck, 126 stimmten für Beate Klarsfeld, die Kandidatin der Partei „Die Linke“, 3 Stimmen fielen auf Olaf Rose, den NAZI-Kandidaten und 108 Delegierte enthielten sich der Stimme.

Für Joachim Gauck hieß es „Was für ein schöner Sonntag. Ich werde mich mit allen Kräften und meinem Herzen „Ja“ sagen zu der Verantwortung, die Sie mir heute gegeben haben.“

Für die Eberbacher Wahlfrau MdL Charlotte Schneidewind-Hartnagel steht nach dieser historischen Wahl fest: „Ich erwarte von Joachim Gauck nicht nur überzeugende Antworten, sondern vor allem die richtigen Fragen, um den Diskussionsprozess in unsere Gesellschaft, wie wir in Zukunft leben wollen, voranzubringen.“

500 Bundesversammlung
Die grüne Delegation aus Baden-Württemberg mit der Betreuungsabgeordneten MdL Charlotte Schneidewind-Hartnagel kurz vor der Bundesversammlung. (Foto: Marina Hofherr)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: