Projektchor singt Carmina Burana

Mosbach/Zwingenberg. (lra) Eva Sassenscheidt-Monninger hört alles. Jeden falschen Ton, jede fehlerhafte Aussprache – und auch, wer dafür „verantwortlich“ war. Als Chorleiterin ist das ihr Job. Und den macht die studierte Kirchenmusikerin (evangelische Kirchenmusik, A-Examen) gut. Freundlich, aber durchaus bestimmt. Und immer mit dem Ziel, das Stück annähernd perfekt einzustudieren. Derzeit probt sie mit rund 60 Sängerinnen und Sängern des Projektchores des Chorverbandes Mosbach die „Carmina Burana“ von Carl Orff. Das Besondere: Dieser Chor wird im Sommer mit dem Festspielchor der Zwingenberger Schlossfestspiele und mit einem Projektchor des Auguste-Pattberg-Gymnasiums zusammengeführt und gemeinsam werden die Sängerinnen und Sänger das berühmte Orff´sche Chorwerk mit 24 „Beurer Liedern“ am 12. August im Rahmen der Zwingenberger Schlossfestspiele aufführen. Dieses als Jubiläumskonzert angekündigte ganz besondere Chorereignis  wird die 30. Saison der Schlossfestspiele beschließen.


Es muss was dran sein, wenn ambitionierte und durchweg erfahrene Sängerinnen und Sänger aus Mosbach, aber auch aus Limbach, Buchen, Aglasterhausen oder Bad Friedrichshall insgesamt sechs Mal im Mosbacher Nicolaus-Kistner-Gymnasium zu einer mit jeweils drei Stunden Dauer doch recht intensiven Probe zusammen kommen. Die meisten kennen sich in diesem Projektchor, der – mit wechselnder Besetzung – seit 2002 besteht. Anlässlich der Heimattage wurde er damals vom Chorverband Mosbach gegründet, geleitet vom Team der Kreischorleiter. Regelmäßig im Frühjahr wird intensiv geprobt, nach der Aufführung der unterschiedlichsten Werke ist dann wieder Pause. 2012 wollte man „eigentlich“ komplett pausieren – da kam die Anfrage vom früheren Geschäftsführer der Schlossfestspiele, Michael Keilbach, und vom Intendanten Karsten Huschke. Die erinnerten sich nämlich an die wunderbare Aufführung der „Carmina Burana“ im Jahr 2010. Rund 100 Sängerinnen und Sänger hatten sich damals im Projektchor zusammengefunden. Statt im Burggraben Neckarelz musste das Konzert wetterbedingt in die Alte Mälzerei verlegt werden – was der Begeisterung allerdings keinen Abbruch tat. „Das war eine ganz tolle Veranstaltung, nicht nur mit Chorgesang, sondern auch mit Rezitation und Tanz. Wir mussten sogar Leute heimschicken, weil der Platz nicht ausreichte“, erinnert sich Eva Sassenscheidt-Monninger, die damals ebenfalls den Chor einstudierte. Sie hatte die Aufführung auch initiiert: „Ich habe mir dieses Projekt zu meinem 50. Geburtstag gewünscht und es mir mit Hilfe ganz vieler Mitwirkender quasi auch selber geschenkt.“

Yatego - Erfinder der Shoppingfreude

Viel Werbung war für die jetzt anstehende Zwingenberger Aufführung gar nicht nötig, erzählt die Kirchenmusikerin, die den Gesangverein Eintracht Mittelschefflenz leitet, als Klavierlehrerin an der Mosbacher Musikschule tätig ist und hier auch immer wieder die musikalische Leitung verschiedener Projekte inne hat: „Als die Leute gehört haben, dass wir Carmina Burana quasi „auffrischen“, kamen ganz schnell viele Zusagen, vor allem auch von Männern. Dieses Werk ist einfach sehr populär.“

Grundsätzlich ist die Musikerin begeistert von der Idee, unterschiedliche Gruppen zusammen zu führen und gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen: „Es gibt so viele Einzelinteressen. Jede Gruppierung, jeder Chor, jeder Verein will eigene Veranstaltungen machen. Da ist grundsätzlich nichts dagegen zu sagen; aber um etwas wirklich Großes und Besonderes zu organisieren, müssen die Leute aufeinander zu gehen, ihre ureigenen Vereinsinteressen hintenan stellen und gemeinsam an einem Strang ziehen. Mit vereinten Kräften und Kompetenzen kann was wirklich Bedeutendes entstehen.“


Deshalb freut sich Eva Sassenscheidt-Monninger auch heute schon auf das gemeinsame Zwingenberger Konzert. Dass die große Orchesterbegleitung aus Kostengründen wohl ausfallen wird, bedauert sie: „Mit Orchester wäre es für die Chorsänger nochmal ein ganz neues Erlebnis geworden, außerdem ist die Orchesterfassung für den Chor leichter zu singen, weil die Instrumente den Klang mittragen, aber wir werden auch „ohne“ ein wunderbares Konzerterlebnis haben.“

Info: Infos zum Konzert Carmina Burana und zum sonstigen Programm der Schlossfestspiele Zwingenberg gibt es unter www.schlossfestspiele-zwingenberg.de. Der Kartenvorverkauf ist via Internet ebenso möglich wie möglich wie schriftlich (Anschrift Geschäftsstelle Schlossfestspiele Zwingenberg, Scheffelstraße 1, 74821 Mosbach). Der telefonische Vorverkauf beginnt am 2. Mai unter der Telefonnummer 06263-771.

Projektchor singt Carmina Burana Der Projektchor der Schlossfestspiele. (Foto: LRA)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: