Extrembergsteiger bei der Volksbank

Eberbach. (pm) „Man bezwingt nicht den Berg, sondern sich selbst“, so die einleitenden Worte von Vorstand Ulrike Winterbauer bei der Kundenveranstaltung mit dem Extrembergsteiger Thomas Huber von den Huberbuam Mitte März in der vollbesetzten Stadthalle in Eberbach.

Sehr eindrücklich und unterhaltsam schilderte der 45-jährige Berchtesgardener, wie er sich zusammen mit seinem Bruder Alexander auf den Speedrekord an der legendären, 1.000 m hohen Steilwand des „El Capitain“ im Yosemite-Nationalpark vorbereitet und diesen letztendlich auch erreicht hat. Atemberaubende Bilder u.a. aus dem preisgekrönten Dokumentarfilm „ Am Limit“ unterstrichen den Vortrag des mit viel Leidenschaft agierenden Bergsteigers. Immer wieder schaffte er es dabei, eine Brücke zwischen seiner Passion und dem Berufsleben zu schlagen.


„Niederlagen gehören zum Leben dazu“ so Thomas Huber. Und so verschwieg er auch nicht, dass die ersten Versuche, den bestehenden Rekord auf dieser schwierigen Route zu knacken, gescheitert sind. „Nur im Tal weiß man, wie hoch die Berge sind, denn wenn man erst einmal oben steht und seinen eigenen Weg gegangen ist  oder sein Ziel nach einer Durststrecke erreicht hat, dann spürt man die grenzenlose Freiheit“.  Eine Freiheit, für die Thomas Huber lebt und für die er immer neue Herausforderungen sucht. Aber das Wichtigste für den Extremsportler ist  immer,  möglichst gesund und ohne Blessuren von einer Expedition nach Hause zu kommen zu seiner Familie.

Thomas Huber

Mit Standing Ovations wurde der Ausnahmesportler für seinen mitreißenden Vortrag vom Publikum belohnt und stand anschließend noch für Autogrammwünsche und Fragen zur Verfügung. (Foto: pm)


Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: