Kulturhighlights im Drei-Länder-Eck

Odenwald. (pm) Die Landräte Roland Schwing (Landkreis Miltenberg), Dr. Achim Brötel (Neckar-Odenwald-Kreis)  und Dietrich Kübler (Odenwaldkreis) haben bei ihrem Frühjahrstreffen im Landratsamt Miltenberg ein weiteres gemeinsames Projekt vorgestellt: In einem Flyer werden die „Kulturhighlights im Drei-Länder-Eck“ gemeinsam präsentiert und beworben. Damit wird die erfolgreiche länderübergreifende Zusammenarbeit auf einem weiteren Themenfeld fortgeführt.


Mit dem Flyer wollen die Landräte die Bewohner der drei  Landkreise über die jeweiligen Kulturangebote informieren und für die Veranstaltungen werben. Aufgeführt sind unter anderem die Schlossfestspiele Zwingenberg, der Erbach-Michelstädter Theatersommer und der Schlosspark im Sommerrausch. Als attraktive touristische Destination wird der Odenwald wieder auf dem Mai-Markt in Mannheim präsentiert werden. Am 02. Mai werden die drei Landräte gemeinsam am Messestand vertreten sein. Auf Hochtouren laufen die Planungen für den Drei-Länder-Radevent, welcher vom 25.  bis 27. Juli stattfindet. Start und Zielort ist in diesem Jahr Breuberg. Die Radtour führt auch durch das Erftal von Hardheim nach Eichenbühl. Unterstützt werden damit auch die Bemühungen der Interessensgemeinschaft Mühlenradweg Erftal, die sich für einen Lückenschluss des Radweges zwischen Hardheim und Eichenbühl Ortsteil Riedern einsetzt.

Ein zentrales Thema in den drei Landkreisen ist die Energiewende. Landrat Roland Schwing berichtete, dass der Kreistag des Landkreises Miltenberg einstimmig das integrierte Energie- und Klimakonzept der Region Bayerischer Untermain mit seinen Leitzielen und Leitsätzen  verabschiedet habe. Für das Gelingen der Energiewende sei der Dreiklang „Energie einsparen – Energieeffizienz steigern und Einsatz erneuerbarer Energien“ möglich. Ein Potential für erneuerbare Energie sei die Windkraft. Derzeit gebe es im Landkreis Miltenberg bereits fünf Anlagen, für acht Anlagen laufe das Genehmigungsverfahren. Im Regionalplan sei derzeit der Bau von Windkraftanlagen in den Naturparken Spessart und Odenwald ausgeschlossen. Im Odenwaldkreis wurde laut Landrat Dietrich Kübler ein zweiteiliges Raumgutachten in Auftrag gegeben. Gemeinsam mit den Kommunen werde ein Flächennutzungsplan erstellt. Der Kreis koordiniere dieses interkommunale Projekt. Derzeit werde mit neun Teilflächen als Standorte für Windkraftanlagen geplant. Im Neckar-Odenwald-Kreis waren die Windkraftstandorte als Vorranggebiete bisher im Regionalplan ausgewiesen. Mit der Fortschreibung des Regionalplans entfällt die bisherige Ausschlusswirkung der Vorranggebiete. Damit können die Kommunen künftig über ihre Flächennutzungspläne die Zulässigkeit von Windkraftanlagen regeln.


Einmütig haben die Landräte Bestrebungen abgelehnt, alte Kfz-Kennzeichen einzuführen. Sie wenden sich damit gegen die von der Verkehrsministerkonferenz und vom Bundesverkehrsministerium angedachte Ermöglichung einer Rückkehr zu alten amtlichen Kfz-Kennzeichen. Diese Wiedereinführung bedeute ein Zurück in die Vergangenheit. Diskutiert wurde auch über die Integrationsarbeit in den Landkreisen. Hierzu soll ein intensiverer Austausch auf Verwaltungsebene erfolgen.

500Landraete Treffen2

Die Landräte Dr. Achim Brötel, Dietrich Kübler und Roland Schwing präsentieren am Landratsamt Miltenberg den neuen Flyer „Kulturhighlights im Drei-Länder-Eck“. (Foto: pm)


Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: