Spende berührt Herz des Baikals

Waldbrunn spendet mehr als 800 Euro

Die Kinder freuen sich über Süßigkeiten. (Foto: privat)

Waldbrunn. Vor zwei Jahren bereiste der Waldbrunner Wilfried Münch das „blaue Auge der Erde“, den Baikalsee. Einblicke in diese faszinierende Region gewährte Münch im Rahmen zweier Diavorträge, die von der VHS Waldbrunn sowie vom Ortschaftsrat Schollbrunn veranstaltet wurden. Es kamen jeweils gut 100 Gäste in die Winterhauch-Schule bzw. in den Bürgersaal in Schollbrunn (wir berichteten).


Bei seinen Berichten ließ der Baikal-Reisende Land und besonders Leute lebendig werden. Zu den Menschen, die der Odenwälder im Verlauf von zwei Wochen kennen lernte, gehörte auch der charismatische Pfarrer Sergey Yeremeev, der auf der Schamanen-Insel Olchon einer 17-köpfigen Gemeinde vorsteht. Die kleine Gemeinde ist beim Bau eines Gotteshauses vollständig auf Spenden angewiesen, weshalb Wilfried Münch bei seinen Vorträgen auf ein Honorar verzichtete und stattdessen um einen freiwilligen Beitrag bat.

Dabei konnten insgesamt 838 Euro eingenommen werden, von denen nach Abzug aller Gebühren 795 Euro beim deutsch-russischen Theologen auf der Baikal-Insel ankamen.

Pfarrer Sergey Yeremeev bedankte sich dieser Tage per Mail bei Wilfried Münch und den „Menschen von Waldbrunn“.


468 Baikal Spende

Neben knapp 800 Euro kam auch ein Paket für die Kinder von Olchon am Baikalsee an. (Foto: privat)

Das Dankschreiben hat folgenden Wortlaut:

Liebe Menschen von Waldbrunn,

lieber Wilfried

heute habe ich von der Bank die Nachricht bekommen, dass ein hoher Betrag aus Deutschland auf meinem Konto eingegangen ist. Es sind 31.800 Rubel (795 Euro) hier angekommen. Am gleichen Tag haben wir ein Paket aus Köln von Konny und Christian, die mit deiner Reisegruppe am Baikal waren, erhalten. Wir sind alle sehr glücklich, insbesondere die Kinder.

Es gibt ein Klischee, dass Menschen der Kirche keinen materiellen Wohlstand brauchen, denn sie suchen den Himmel und die geistige Bereicherung.

Ich kann nicht sagen, dass das falsch ist; sagen kann ich aber, dass ich Zeuge einer wahren Freude bei den Kindern und den Mitgliedern unserer  Kirche auf der Insel Olchon war.

Diese Freude ist auch meine Freude und ein Spiegelbild des Himmels auf Erden, die durch euch übertragen wurde. Aufmerksamkeit  und Liebe haben wir sowohl durch das Paket aus Köln, als auch durch die großartige Spende der Menschen aus Waldbrunn erfahren.

Eine große persönliche Freude  für mich war, als ich von  Wilfrieds Fotopräsentation erfahren habe.


Liebe Menschen aus Waldbrunn,

Sie erhalten unseren großen, aufrichtigen SPASIBO (Dank) und wir bekunden unsere große Freude. Wir werden diese schöne Spende in unserer Gemeinde gut gebrauchen und in einer sehr praktischen Art einsetzen.

Abschließend möchte ich sagen dürfen, dass der spirituelle Reichtum und der Himmel der Heiligen, die diese Welt verlassen haben uns wieder erreicht hat.

Wir Sünder werden von dieser Reflexion des Himmels inspiriert und berührt, durch den Austausch mit Menschen. Diese Menschen geben von ihren Ersparnissen in der Hoffnung und zum Wohle für Menschen auf eine ferne Insel mitten im Baikalsee.

Damit berühren sie auch das Herz des Baikal.

Entschuldige bitte die Verwendung von so vielen Worten, ich möchte dadurch aber meine Dankbarkeit ausdrücken.

Ich wünsche dass es euch allen gut geht und bleiben Sie gesund.

Gott schütze euch alle

Sergey Yeremeev

468 Baikal Ansicht

Blick über die Schamanen-Insel Olchon im Baikalsee. (Foto: privat) 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: