Fleadh bringt Irland ins Bauland

von Martin Hammer

Osterburken. Eine geballte Ladung Irland brachte Fleadh in den Saal der Alten Schule in Osterburken. Mit der Einladung der Band, die sich aus fünf Musikern aus der Rhein-Neckar-Odenwald-Region zusammensetzt, ging die Kulturkommode wieder einmal zurück zu ihren Wurzeln, die in der Veranstaltung von Folkkonzerten liegen. Damit wurde einmal mehr der Nerv des treuen und begeisterungsfähigen Irish-Folk-Publikums getroffen, das sich von Jigs und Reels mitreißen ließ.


Doch nicht nur den Traditionals hat sich Fleadh verschrieben – das Repertoire des Quintetts bietet das, was man gerne als „Contemporary Folk“ bezeichnet: modernes Songwriting und traditionelle Musik, die, verpackt in zeitgenössische Rhythmen und Harmonien, schon eher als Folk-Rock daher kommt. Nicht umsonst wurde Fleadh beim „Deutschen Rock- und Pop-Preis“ im Jahr 2010 in der Kategorie „Beste deutsche Folkrockband“ mit dem ersten Platz ausgezeichnet.

Dass trotz der akustischen Besetzung ein satter, abwechslungsreicher Sound und beinahe treibende Rhythmen zustande kommen, liegt an der instrumentalen Zusammensetzung und der jahrzehntelangen Erfahrung, welche die fünf Musiker im Bereich der keltischen Musik haben.

Frank Weber sorgt mit Whistle und Uilleann Pipe insbesondere bei den instrumentalen Tunes für die filigrane Melodien – genauso wie höchst souverän und mitreißend Marcus Eichenlaub an seiner Irish Fiddle zu überzeugen vermochte. Frank Dürschner mit Banjo und Mandoline sowie Tommy Gorny an der zuweilen auch als Bass genutzten Gitarre legen äußerst routiniert die harmonische und rhythmische Basis.

Vervollständigt wird die Band durch den einzigen „echten“ Iren in den Reihen des Quintetts, welcher mit Gesang, Gitarre und Percussioneinlagen die perfekte Ergänzung darstellt. Saoirse Mhór ist als Singer/Songwriter selbst auch auf Solopfaden unterwegs und steuert einige seiner selbst geschriebenen Lieder zum Repertoire von Fleadh bei.

Es sind dies zumeist Songs mit nachdenklichen, gesellschaftspolitischen Texten sowie Balladen, die sich im Live-Konzert abwechseln mit schwungvollen Jigs und Reels, die der musikalischen Tradition der grünen Insel entstammen.

Gerade diese Instrumentalstücke sind es, die zeigen, wie sich das irische Volk seit jeher auch in schwierigen Zeiten durch die lebensbejahende Musik auszudrücken vermochte. Wer das weiß, versteht, wieso die Fans der irischen Nationalmannschaft bei der diesjährigen Europameisterschaft trotz des bereits besiegelten Ausscheidens nicht etwa trauerten sondern sich und ihre Elf bis zum Schlusspfiff mit Gesängen feierten.


Den Musikern von Fleadh gelingt es in ihren Konzerten vortrefflich, eben jene Stimmung durch ihre Musik auszudrücken – diese besondere Mischung aus Melancholie und Lebensfreude, die sich, je länger der Abend dauerte, immer mehr auf die Zuhörer übertrug, ehe diese die Band erst nach mehreren Zugaben und unter Begeisterungsstürmen von der Bühne entließen.

Fleadh bringt Irland ins Bauland

(Foto: Michael Pohl)

Infos im Internet:

www.kulturkommode.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Why not join us in #Cavan in Ireland for the real #Fleadh experience in August 2012 (10th-20th August) Lots of free onstreet entertainment at the All Ireland Traditional Musical Festival

    Begleiten Sie uns in # Cavan in Irland für die reale Erfahrung # Fleadh im August 2012 (August 10-20) Viele kostenlose onstreet Unterhaltung bei den All Ireland Traditional Musical Festival

Kommentare sind deaktiviert.