Spendenbereitschaft übel ausgenutzt

Buchen. Eine 53-jährige Frau sprachen zwei unbekannte Frauen am Donnerstag, gegen 14.30 Uhr in der Amtsstraße an und hielten ihr einen Zettel vor, mit dem sie um eine Spende für behinderte Kinder baten.

Nachdem sich die 53-jährige bereit erklärte zehn Euro zu spenden und ihren Geldbeutel herausholte, forderten die unbekannten sie auf sich in eine Liste einzutragen, ohne dass die Geschädigte zuvor ihren Geldbeutel verschließen und wegstecken konnte.


Nachdem sie sich in der Liste eingetragen hatte wurde sie zweimal von einer der Frauen in den Arm genommen und auf die Wange geküsst. Anschließend entfernten sich die beiden Frauen in Richtung Hochstadtstraße. Kurze Zeit später stellte die Geschädigte das Fehlen ihres Bargeldes fest.

Die beiden Frauen hatten ein südländisches Aussehen. Eine war etwa zwischen 18 und 20 Jahre alt, etwa 165 cm groß, hatte eine schlanke Figur und dunkle, glatte und hinten zusammengebundene Haare. Die zweite Frau war zwischen 35 und 40 Jahre alt, ebenfalls 165 cm groß, hatte eine normale Figur und ebenfalls dunkle, glatte Haare, die hinten zusammen gebunden waren. Beide waren zu den herrschenden warmen Temperaturen auffallen mit dunklen Röcken gekleidet.



Die Polizei hat dazu folgende Fragen:
1. Wem sind die beiden Frauen im Bereich Amtsstraße/ Hochstadtstraße aufgefallen?
2. Wer hat beobachtet, ob die oben beschriebenen Frauen ein Fahrzeug bestiegen haben?

Gleichzeitig warnt die Polizei davor auf der Straße zu spenden ohne den genauen Spendenzweck zu erfragen und zu überprüfen. Außerdem sollten keine Einblicke in den Geldbeutel gewährt werden.

Sachdienliche Hinweise an das Polizeirevier Buchen, Tel. 06281/9040.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: