Timo Bracht in Roth geschlagen

Timo Bracht ist ETU-Europameister 

Timo Bracht Mallorca Timo Bracht – hier bei seinem Sieg auf Mallorca Anfang Mai – wird in Mittelfranken ETU-Europameister. (Foto: Klaus Ahrend)

Timo Bracht hat heute beim Langdistanz Wettbewerb dem Challenge Roth 2012 den im Vorfeld erwarteten Sieg knapp verpasst und kam auf einem starken zweiten Platz ins Ziel und wurde dadurch als bester Europäer ETU-Europameister. Es siegte der Südafrikaner James Cunnama in 7:59:59 Stunden. Brachst benötigte 8:03:28 Stunden. Dritter wurde der Schweizer Mike Aigroz in 8:08:01 Stunden.

Bei schwülem Wetter mit Luftfeuchtigkeit von 83 Prozent und einer Wassertemperatur von 22,0 °C gingen die Sportler um 6:30 Uhr an den Start.

Nach dem Schwimmen hat es zwar an diesem Tag nicht nach einem optimalen Wettkampftag ausgesehen, lag Bracht doch mit einer Zeit von 47:37 Minuten deutlich hinter dem schnellsten Schwimmer Benjamin Sanson auf dem 16. Rang. Zu diesem Zeitpunkt lag er gleichauf mit Cameron Brown.



Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Georg Potrebitsch machte der Odenwälder auf der Radstrecke Tempo. In einer Fünfergruppe auch Brown. Nach 37 Kilometer hatte Potrebitsch die Führung übernommen, eine Sekunde dahinter Konstantin Bachor. Timo Bracht lag zu diesem Zeitpunkt 1:18 Minute zurück und teilte sich die Nachführarbeit mit James Cunnama, Cameron Brown, Mike Aigroz und Stephen Bayliss. In einer kurvenreichen Abfahrt übernahm Bachor die Führung und baute seinen Vorsprung auf den Eberbacher auf über 2 Minuten aus. Bracht fuhr nun ständig an der Spitze der Gruppe, um das Tempo hoch zu halten. Am Solarer Berg wurden die Triathleten mit Tour-de-France-Stimmung gefeiert. Konstantin Bachor lag inzwischen mit 1:31 Minuten einsam an der Spitze. Das einstige Verfolgerquintett war gesprengt, lagen doch der Südafrikaner James Cunnama und Stephen Bayliss neun Sekunden vor Timo Bracht, Mike Aigroz und Cameron Brown. In dieser Phase kontrollierte der Triathlet aus Eberbach das Rennen, während Konstantin Bachor seine Radstärke ausspielte und den Vorsprung kontinuierlich ausbaute. Georg Potrebitsch wurde von der Bracht-Gruppe geschluckt und machte anschließend das Tempo für seinen Leader. Allerdings war er in dieser Rennphase bereits angeschlagen. Auch James Cunnama fuhr am Ende der Gruppe.

Auch kräftiger Seitenwind mit Böen von bis zu 75 km/h konnten Konstantin Bachor auf dem Rad nicht stoppen, vielmehr baute er seinen Vorsprung bis Kilometer 162 auf über 10 Minuten aus. Währenddessen fallen Potrebitsch, Brown und Bayliss zurück. Mit diesem Vorsprung wechselt Bachor auch auf die Marathonstrecke, die er locker und deutlich unter vier Minuten auf dem ersten Kilometer angeht. Das Trio um Timo Bracht wechselte ebenfalls und ging den Lauf schnell an. Der Deutsche lag 30 Meter vor Cunnama und weitere 50 Meter vor Aigroz in der Verfolgung.



Der Eberbacher spielte seine Laufstärke nun voll aus und absolvierte den ersten Kilometer in 3:45 Minuten. Bei Kilometer 7 liegen Bracht und Cunnama gleichauf. Auf den führenden Bachor haben sie knapp 3 Minuten gut gemacht. Nach 12,5 Kilometer war der Abstand sogar schon halbiert. Und auch auf den nächsten Kilometer schmolz der Vorsprung kontinuierlich und lag bei Laufkilometer 15 nur bei 4:22 Minuten. James Cunnama wurde immer stärker und lag nach 21,5 Kilometer nur noch 1:14 Minuten hinter Konstantin Bachor und 17 Sekunden vor Timo Bracht. Kurz darauf war es dann soweit, der Südafrikaner überlief den lange Zeit führenden Bachor und riss schnell eine Lücke. Timo Bracht lag mit 30 Sekunden Rückstand auf dem dritten Platz.

In Eckersmühlen – 27 Kilometer nach dem Marathonstart – hatte der Südafrikaner Cunnama den Odenwälder Bracht weitere distanziert und einen Vorsprung von 2:06 Minuten herausgelaufen.

Bracht kämpfte zwar weiter, hatte aber an diesem Tag kein Mittel gegen den Sieger James Cunnama, der mit drei Minuten Vorsprung ins Ziel kam.

Als Zweiter und damit bester Europäer feiert Timo Bracht den ETU- Europameistertitel.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: