Anträge für LEADER-Programm einreichen

Neckar-Odenwald-Kreis. Was ist LEADER? Hinter diesem Namen verbirgt sich ein Förderprogramm der Europäischen Union (EU). Ziel von LEADER ist es, im ländlichen Raum Projekte zu fördern, die zur Strukturverbesserung in der Gemeinde beitragen. Die EU und das Land Baden-Württemberg unterstützen solche Projekte mit Zuschüssen. Gefördert werden können kommunale und private Projekte innerhalb des Aktionsgebietes Neckar-Odenwald-Tauber.

Das Aktionsgebiet besteht aus 25 Städten und Gemeinden in den drei Landkreisen Main-Tauber-Kreis, Neckar-Odenwald-Kreis und Rhein-Neckar-Kreis. Im Neckar-Odenwald–Kreis sind die Gemeinden Binau, Buchen (ohne Kernstadt), Hardheim, Höpfingen, Mosbach (ohne Kernstadt), Mudau, Neckargerach, Waldbrunn, Walldürn und Zwingenberg Teil dieser Gebietskulisse.


Bei den LEADER-Projekten sollen ganz besonders die „Neuen Themen“ des ländlichen Raumes im Vordergrund stehen. Dabei geht es um den demografischen Wandel, die Sicherung und Belebung der Ortskerne, die Aufrechterhaltung der Nahversorgung, die Erhaltung und Entwicklung des natürlichen und kulturellen Erbes und der Einsatz regenerativer Energien. Der Vorteil von LEADER liegt darin, dass auch private Projekte in Form eines Zuschusses gefördert werden können. Dabei kann es sich um die Gründung und Entwicklung eines Kleinstunternehmens handeln aber auch um Projekte zur Sicherung der Grundversorgung im Ortskern wie z. B. der Lebensmittelladen oder der Metzger. Gefördert werden auch Maßnahmen im Bereich Hotellerie und Gastronomie wie z. B. der Einbau von Gästezimmern oder die Schaffung von neuen Angeboten wie z. B. Wellness. Alternative Unterkunftsmöglichkeiten wie Radler- und Heuhotels können auch in LEADER gefördert werden.

Hinzu kommt die Fördermöglichkeit von privaten touristischen Maßnahmen. Im Bereich Wohnen können Maßnahmen gefördert werden, die zur Umnutzung ehemals landwirtschaftlich genutzter Bausubstanz im Ortskern beitragen. In der Landwirtschaft können Maßnahmen zur Diversifizierung gefördert werden, sofern keine Fachförderung möglich ist. Die Förderpalette in LEADER ist sehr breit. Gleiches gilt aber auch für die fördertechnischen Anforderungen. Ein frühzeitiger Anruf bei der LEADER-Geschäftsstelle zwecks Überprüfung der Förderfähigkeit einer Projektidee wird daher dringend empfohlen.


Entscheidungsgremium für die Förderanträge ist die LEADER-Aktionsgruppe (LAG). Im Rahmen der LAG-Sitzungen werden die vorliegenden Förderanträge beraten und beschlossen. Die nächste Sitzung der LAG Neckar-Odenwald-Tauber findet im November 2012 statt. Förderanträge, die im Rahmen dieser Sitzung beraten und beschlossen werden sollen, müssen bis Mitte September 2012 über die Gemeinde bei der LEADER-Geschäftsstelle eingereicht werden.

Fragen rund um LEADER beantwortet die LEADER-Geschäftsstelle im Landratsamt des Neckar-Odenwald-Kreises Mosbach. Kontakt: Frau Fitz, Tel. 06261/84-1381, E-Mail: annette.fitz@neckar-odenwald-kreis.de; Frau Brell, Tel. 06261/84-1385, E-Mail: karin.brell@neckar-odenwald-kreis.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: