12 Künstlergruppen aus fünf Nationen

Internationales Straßentheater in Mosbach

Electric Circus Mono
Electric Circus. (Foto: Agentur)

Mosbach. (pm) Am Sonntag, 29. Juli ist es endlich wieder soweit. Von 13.30 Uhr bis 19.00 Uhr und noch einmal am Abend erobern Künstler aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Belgien und aus Dänemark die Mosbacher Innenstadt. In der Hauptstraße, auf dem Marktplatz, dem Château-Thierry-Platz (zwischen den Banken) sowie Hospital-und Klosterhof (Kirschmer) geben sie ihr Bestes, um das Publikum zu unterhalten. Tanz, Theater und Akrobatik werden zu sehen sein. Von Objekt- über Figuren- und Maskentheater haben die Künstler alles im Gepäck. Die Reaktionen der Zuschauer, die das Improvisationstalent und die Kreativität der Künstler immer wieder fordern, machen das Straßentheater besonders spannend, amüsant und einzigartig.

Den Anfang machen die mobilen Straßenkünstler „Electric Circus“ aus den Niederlanden auf dem Marktplatz. Abwechselnd auf einem Dreirad oder zu Fuß bewegt sich ein kleiner, sympathischer Zirkusaffe durch die Fußgängerzone und versucht mit Vorliebe, Kontakt zu den nichtsahnenden Passanten aufzunehmen. Aber Vorsicht ist geboten: „Mono“ ist ein Affe. Und Affen sind gelegentlich unberechenbar… In diesem Jahr erobert PasParTout als abgefahrene, knallige Nagercombo in einem rattenscharfen, szenisch-musikalischen Walkact die Welt jenseits der Kanalisation. Ein tierisches Vergnügen für das Publikum… auch wenn sich die lausige Kinderstube der neugierigen Vierbeiner nicht immer verleugnen lässt.


Einen „Multikabarettisten“ nennt die Presse den Erzählkünstler Hans Krüger, der mit einer abstrusen Ostberliner Geschichte in einem selbstgebastelten Flugzeug dem Höhepunkt entgegen fabuliert und eben mal bis auf 8000 Meter abhebt…

Das Schlagzeug in den Einkaufswagen gestellt und ab auf den Marktplatz – unplugged ziehen The Four Shops über das Pflaster. Im Retro-Look mit Afro-Frisur und riesigen Sonnenbrillen lässt das Quartett den Charme der 70er-Jahre in all seiner Buntheit und mit schrillen Tönen wieder auferstehen. Und ganz egal, ob bei Stevie Wonder, The Temptations oder Earth, Wind & Fire: Wenn das Schlagzeug anrollt, kommt auch das Publikum in Bewegung…

Bei „De Stille Fanfare“ ist alles gerichtet für die große musikalische Parade: Die Kostüme sitzen, die Instrumente sind spielbereit. Aber – wie der Name schon sagt – das mobile Musikensemble macht alles… nur keine Musik. Also: De Stille Fanfare müssen Sie gesehen haben. Denn zu hören gibt es nichts… oder vielleicht am Ende doch?

Kain und Aber zeigen ihre ganz eigene Version der lebenden Kanonenkugel: eine durchgedrehte Stuntshow mit echten Hammergags und überzogener Effekthascherei. Sie geben alles, was sie können und machen manches, was sie sicher nicht mehr lernen werden: schlechten Tanz, schrillen Gesang und zum Abschluss eine Betonmischerillusion… Mit pfiffig animativer Situationskomik und beherzter Moderation bietet Klirr de Luxe ein außergewöhnliches Spektakel: Ronnie und Pierre stapeln Stühle bis unter die Decke, halten eine Vielzahl von Tellern in der Luft und verblüffen mit Ideenreichtum und Überraschungsmomenten. Ein feinsinnig brillanter und erfrischend frecher Spaß – eine atemberaubende Varietéshow mit mitreißender Musik, Akrobatik und Comedy!

Flirten, Chatten & Freunde treffen

Mit nostalgischem Charme, komödiantischer Brillanz, schräger Elektronik und spannendem Slapstick inszeniert Knäcke auf einer Minibühne eine absurd-clowneske Liebeserklärung an den Blues und den Rock’n’Roll. Vocal Art mit Humor ist angesagt bei Bernard Massuir. Mit bewusst gesetzten Zwischentönen feinster clownesker Art entführt er sein Publikum auf eine Reise durch die wunderbare Welt der menschlichen Stimme. „Bernard Massuir bietet Kunst in höchster Vollendung.“ schwelgt die Presse. „Dazu ist er ein wunderbarer Animator.“

Die französische Straßentheatergruppe Les Goulus steht seit rund zwei Jahrzehnten für unmittelbares Aktionstheater mit und unter den Zuschauern. Mit absurden Dressurakten wollen sich die drei Reiter als französische Vertreter für die nächste Sommerolympiade ins Gespräch bringen… Manne Hanke erzählt mit einer einzigartigen Mischung aus Jonglage, Objektmanipulation und Breakdance die Geschichte eines Boxers. Hin- und hergerissen zwischen sportlichem Ehrgeiz und der Suche nach Zuneigung jongliert und tanzt er sich durch sein eigenes Leben. Springseil, Gewichtsstange, Ketten und Eisenkugeln: Eine wunderbare Slapstick-Show auf den Spuren alter Boxlegenden!

Alex Jørgensen führt seinen unglaublichen Marionettenpartner meisterhaft an 40 Fäden. Barti präsentiert sich perfekt am Piano, virtuos auf der Gitarre und vor allem bezaubernd im Umgang mit seinem Publikum. Passen Sie gut auf, dass Sie sich nicht Hals über Kopf in diesen kleinen charmanten Kerl verlieben… Sie könnten sich auf einen Holzweg begeben!

Alle Shows sind im Laufe des Nachmittags mehrmals zu sehen. Es werden vier Plätze parallel bespielt, sodass sich alle ein ganz individuelles Programm zusammenstellen oder einfach von Ort zu Ort treiben lassen können.


Und zum Abschluss eines grandiosen Straßentheatertages lässt das Theater Titanick zum100. Jahrestag den legendären Untergang der Titanic in einer Aprilnacht des Jahres 1912 mit grotesken Figuren in eindrucksvollen Bildern und Stimmungen lebendig werden: Glanz und Untergang des Luxusliners mit Bankett auf dem Oberdeck, Feuer im Maschinenraum, hinkenden Märschen, trunkenem Personal und vergnügungssüchtigen Passagieren. Das apokalyptische Theaterinferno, getragen von exzentrischen Charakteren und grandioser Live-Musik in Verbindung mit überwältigenden Feuer- und Wassereffekten, begeistert seit Jahren die Zuschauer auf internationalen Festivals.

Einen genauen Ablaufplan und Informationen zu den einzelnen Acts kann man dem Programmheft des Internationalen Straßentheaters entnehmen, das in der Tourist Information am Marktplatz ausliegt und im Internet unter www.mosbach.de heruntergeladen werden kann. Die Zuschauer können ihren Beitrag zum Erhalt des Straßentheaters leisten und einen Sympathie-Button für drei Euro erwerben. Die Platzinszenierung am Abend auf dem Parkplatz am Gartenweg kostet 10 Euro Eintritt.

500Kain und Aber
Kein und Aber. (Foto: Agentur)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: