„Jüngste Stars“ der Musikschule Bauland

von Liane Merkle

Großeicholzheim. Noch relativ jung ist die „Publicity-Förderung“ ihrer jüngsten „Stars“ durch die Musikschule Bauland in Form eines Kinderkonzerts. Aber schon jetzt kann die Veranstaltung als absoluter Renner für die begabten Kleinsten, aber auch die stolzen Erwachsenen bezeichnet werden. Es war als kein Wunder, dass die „Tenne“ in Großeicholzheim bis auf den letzten Platz besetzt war als die Schüler der musikalischen Früherziehungsgruppen die „Bretter, die die Welt bedeuten“ betraten.


Unter der Leitung von Susanne Nakajima eröffneten die Kids aus Osterburken und Großeicholzheim, die seit einem Jahr dabei sind, den Abend mit dem Begrüßungslied: „Ein jeder kann kommen“, bevor sie durch kleine Instrumentalisten an Akkordeon und Gitarre Verstärkung bekamen für das Lied „Wir sind Musikanten und machen gerne Töne“. Unter Regie von Rosi Hauk sangen danach Schüler der musikalischen Früherziehungsgruppe aus dem zweiten Jahr zunächst die „Fuchsmusik“ und dann das „Trommelkänguru“, wobei sie sich souverän mit kleinen Trommeln bzw. selbst gebastelten Instrumenten selbst begleiteten.

Diesen wirklich würdigen musikalischen Rahmen nutzte Nicola Irmai-Koppányi als Leiterin der Musikschule Bauland, um Rosi Hauk mit dankenden Worten für deren wertvolle 14-jährige Arbeit an der Musikschule offiziell zu verabschieden. Neben einem Blumengruß erwartete Rosi Hauk ebenso wie die Früherziehungskinder und die zahlreichen Gäste danach ein musikalisches Geschenk in Form- eines kleinen Konzert von sechs fleißigen Nachwuchs-Instrumentalisten: Luca Friedlein spielte den „Clownstanz“ mit dem Saxophon, Jan Stadtmüller einen „spanischen Tanz“ mit der Gitarre, Nelli Koppányi „Indianer- Song“ und „Karussell“ am Klavier, Moritz Kreß einen Tanz auf dem Akkordeon, Eric Werner den „Can Can“ auf der Violine und Jannes Troißler einen Rock ’n Roll- Beat am Schlagzeug.


Obwohl es für einige Schüler ihr erster Auftritt war, begeisterten sie ihr Publikum mit ihren ansprechenden Stücken und ihrer souveränen Vortragsweise, die Nikola Irmai-Koppányi in ihren abschließenden Dankesworten ebenso würdigte wie das Engagement von Seiten der vorbereitenden Lehrkräfte. Die perfekte Bewirtung der Veranstaltung lag in den bewährten Händen des Fördervereins „Wasserschloss Großeicholzheim“.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: