‚Kinderhochschule Medizin’ löste Begeisterung aus

Das Projekt der Neckar-Odenwald-Kliniken wird 2013 wiederholt

500 kinderhochschule buchen mag 14 1

Eine Großzahl der diesjährigen Teilnehmer möchte auch nächstes Jahr dabei sein, wenn die Kinderhochschule Medizin in Mosbach und Buchen wieder ihre Pforten öffnet. Foto: Neckar-Odenwald-Kliniken gGmbH. (Foto: LRA)

Mosbach/Buchen. (lra) Freiwillig lernen, kaum dass die Sommerferien begonnen haben? Tatsächlich wollten das fast 500 wissbegierige Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen acht und zwölf Jahren den ersten beiden Ferientagen in den ‚Hörsälen’ der Kinderhochschule Medizin in der Stadthalle Buchen und der Dualen Hochschule Mosbach. Die Neckar-Odenwald-Kliniken hatten diese Veranstaltung für den 26. und 27. Juli erstmals organisiert und die entsprechenden Vorlesungen in das Ferienprogramm der beiden Klinikstandorte eingebunden.


Dazu der Initiator Priv.-Doz. Dr. Harald Genzwürker, Chefarzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin sowie Leitender Notarzt im Neckar-Odenwald-Kreis: „Meinen Kollegen und mir hat es viel Freude gemacht zu erleben, wie aufgeschlossen und neugierig die vielen teilnehmenden Kinder gegenüber medizinischen Themen sind. Die überwältigende Resonanz hat uns sehr gefreut, sodass wir mit den Planungen für dieses Projekt am Anfang der Sommerferien 2013 bereits begonnen haben. Die neuen Themen werden wir rechtzeitig bekanntgeben.“

Den jungen Teilnehmern der Kinderhochschule Medizin konnte man die Begeisterung von den Gesichtern ablesen. Gespannt folgten sie den kurzweilig präsentierten Vorträgen der Chefärzte Dr. Harald Kirr (zum Thema ‚Schlüsselloch-Operationen’), Dr. Rüdiger Mahler (‚Von der Reise der Speise’), Dr. Harald Genzwürker (‚Wie funktioniert ein Notarzteinsatz’) und des Ärztlichen Leiters der Notaufnahme am Krankenhaus Mosbach, Dr. Reiner Stupp und seiner Kollegin Isabel Klopsch, zur Funktion der Knochen.

Für den 11-jährigen Julius aus Mosbach war „… die Geschichte mit dem Notarzt am coolsten, weil der so schnell machen muss und alles mögliche beachten muss, damit den Leuten geholfen werden kann.“ – Linda (10) aus Buchen fand „das Thema mit den Speisen spannend, weil ich eigentlich zum ersten Mal eine Ahnung davon bekommen habe, wie schlau der Körper ist, wenn er unser Essen und Trinken verarbeitet. Auf jeden Fall will ich nächstes Jahr wiederkommen und meine Freundin mitbringen.“


Auch für die Eltern war die Kinder-Hochschule Medizin nach eigenem Bekunden „ein großes Erlebnis“. Von dem Angebot der Veranstalter, dass Eltern, Großeltern oder andere Begleitpersonen die Vorlesungen in Nebenräumen per Videoübertragung verfolgen konnten, haben viele Besucher Gebrauch gemacht. Der Tenor aus den Nebenräumen: „Eine prima Initiative der Neckar-Odenwald-Kliniken und ein Sonderlob dafür, dass sich erfahrene Ärzte und Chefärzte dazu bereit erklärt haben, den Kindern medizinische Themen so einfach, unterhaltsam und verständlich näher zu bringen.“

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: