Schollbrunner „Zwanziger“ besuchen Wien

Waldbrunn. Eine dezimierte Gruppe der „Zwanziger“ –ehemalige Volksschüler aus Schollbrunn, die sich regelmäßig auf Reisen begeben, besuchten in diesem Jahr die österreichische Hauptstadt Wien.

Schon die Anreise mit Zwischenstopp beim Benediktinerkloster Stift Melk in Niederösterreich ließ die Gruppe aus dem Odenwald staunen. Der beeindruckende Barockbau mit der ältesten Schule Österreichs ist heute UNESCO-Weltkulturerbe.

Am zweiten Tag besuchten die Waldbrunner das für Prinz Eugen von Savoyen erbaute Schloss Belvedere und nach einer informativen Stadtrundfahrt durch Wien zum Schloss Schönbrunn, das als Residenz für Kaiserin Eleonora Gonzaga zwischen 1638 und 1643 als sogenanntes Lustschloss erbaut wurde. Nach der Besichtigung von vierzig Zimmern des Schlosses war vom Lebenswandel des Hochadels nachhaltig beeindruckt.

Beim Besuch des weltberühmten Wiener Praters am Abend durfte natürlich die Fahrt mit dem Riesenrad nicht fehlen. Der Blick vom Kahlenberg auf das nächtliche Wien hat bleibende Erinnerungen bei den Gästen vom Winterhauch hinterlassen.


Am dritten Tag stand der Besuch des Zentralfriedhofs auf dem Programm. Hier konnte man die Gräber vieler Berühmtheiten, darunter die des Kabarettisten Ernst Waldbrunn, der Schriftsteller Ernst Jandl und Karl Kraus, der Komponisten Johann Strauß (Vater) und Johann Strauß (Sohn) sowie Ludwig van Beethoven, der Schauspieler Paul Hörbiger und Curd Jürgens, des Politikers Bruno Kreisky, des Sängers Falco und viele Prominente mehr, entdecken. Unter fachkundiger Führung fand begaben sich die „Zwanziger“ am Nachmittag auf Entdeckungsreise durch Hofburg, Altstadt und Stefansdom.

Der vierte Tag führte die Gruppe zum Zisterzienserkloster Heiligenkreuz, das seit 1133 ununterbrochen besteht. Nach einem interessanten Rundgang fuhr man durch das Helenental weitert zur Kurstadt Baden bei Wien. Um eine Kur anzutreten war die Zeit zwar zu kurz, die Odenwälder konnten sich aber lebhaft vorstellen, sich an diesem berühmten Kurort zu erholen.  Die Heimreise durch die Wachau rundete den fünftägigen Ausflug ab.

Zufrieden und voller positiver Eindrücke erreichte man nach dieser ereignisreichen Reise gesund wieder die Heimat.

500 Zwanziger in Wien

Die ehemaligen Volksschüler aus Schollbrunn, die sich auch viele Jahre nach dem gemeinsamen Schulbesuch nach wie vor treffen und einmal im Jahr gemeinsam verreisen, vor Schloss Belvedere. (Foto: privat)


Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: