Langjähriger Familienrichter geht in Ruhestand

Familienrichter Helmut Dochnahl

Richter Helmut Dochnahl. (Foto: pm) 

Mosbach. (pm) Richter am Amtsgericht Helmut Dochnahl tritt zum 01.09.2012 in den verdienten Altersruhestand ein. Er ist der Justiz des Landes Baden-Württemberg seit dem Jahre 1972 verbunden. Er leistete von 1972 bis 1975 seinen juristischen Vorbereitungsdienst in Heidelberg ab. Danach war er zunächst bei der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Landgericht Mannheim tätig. Im Jahre 1978 kam er als Staatsanwalt nach Mosbach. Seit dem Jahr 1981 war er unterbrochen durch Abordnungen bis zum 31.08.2012 beim Amtsgericht Mosbach tätig.

Seine richterliche Tätigkeit bezog sich zunächst auf die Gebiete des Zivilrechts, Strafrechts-, Vormundschafts- und Betreuungsrechts. Seit 1991 ist Richter am Amtsgericht Dochnahl als Familienrichter und seit dem Jahre 2005 zusätzlich als Insolvenzrichter tätig. Seine Zeit als Richter am Amtsgericht Mosbach war nur unterbrochen durch seine Abordnungen in den sächsischen Justizdienst im Jahre 1992 als Direktor der Kreisgerichte Kamenz und Bischofswerda sowie in den Jahren 1996/1997 als Vizepräsident des Landgerichts Görlitz. 1995/1996 war er an das Oberlandesgericht Karlsruhe abgeordnet. Dort sammelte Richter Dochnahl weitere Erfahrung als Familienrichter in der Berufungs- und Beschwerdeinstanz. Der verdiente Richter Dochnahl verlängerte nach Vollendung seines 65. Lebensjahres seinen Dienst um weitere elf Monate.




Der derzeit urlaubsabwesende Präsident des Landgerichts Mosbach Romeo Schüssler händigte Helmut Dochnahl bereits am 16.08.2012 die Entlassungsurkunde aus. Eine Verabschiedung im Kreise der Kollegen und Mitarbeiter erfolgte am 30.08.2012.

Die Justiz in Mosbach verliert mit dem Eintritt von Richter Helmut Dochnahl in den Ruhestand einen sehr erfahrenen und gewissenhaften Kollegen. Durch seine langjährige Tätigkeit in Mosbach war er für viele Jahre für die familienrechtlichen und insolvenzrechtlichen Belange der Region verantwortlich.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: