Mudauer Kreativtage mit 33 Kindern

von Liane Merkle

Kreativtage Mudau

(Foto: Liane Merkle)

Mudau. Kreativität ist auf die eine oder andere Art sicher in jedem Menschen. Doch gerade Kinder sind damit noch besonders reich gesegnet und absolut unverdorben in dem Bestreben, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und sich im Formen und Färben „auszutoben“.

Deutlich wurde dies bei den „Kreativtagen“, die die Katholische Kirchengemeinde Mudau im Rahmen des Sommerferienprogramms der DRK-, FFW- und TSV-Jugendabteilungen angeboten hatte. Und zwar nicht nur durch die 33 angemeldeten Kinder, die man in zwei Altersgruppen 6 bis 9 Jahre und eine 10 Jahre und älter einteilen musste, sondern auch durch die unglaubliche Vielfalt der gefertigten Exponate. Während die jüngeren Teilnehmer Keilrahmen wirklich jeglicher Couleur kreierten, experimentierten die älteren mit sogenannten Leporellos oder zu Deutsch „Mini-Alben“.




Unter fachkundiger Leitung von Sabine Kieser und ihrem Team, bestehend aus Tochter Madita und den Kolleginnen Vera Walter und Manuela Kratky, wurde grundiert, mit Farben und den tollsten Colorationen gearbeitet, selbst gestanzte Dekobuchstaben und Figuren sowie Bänder aus Papier und Stoff eingesetzt, Stempelformen und –farben aller Art mit ins Spiel gebracht – und zwar angefangen vom Schmetterling über den Fußball bis zum Piraten – und dann suchten sich – meist die „ganz harten Männer“ – noch Dekoteile aus Metall für ihre Kreationen aus.

Überhaupt war der Vergleich zwischen den Kunstwerken der Jungs und der Mädels außerordentlich interessant. Im Allgemeinen war die Farbauswahl der Jungs deutlich zurückhaltender und sie benötigten weitaus weniger „Schnick-Schnack“, was aber an sich keine Wertung sein soll. Jedes einzelne Stück war mit größter Begeisterung erstellt worden und als besonderes Exponat zu bestaunen. Wobei jede Stilrichtung war aufs Beste vertreten war.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: