SVS-Keeper als Garant des Siegs

SV Schefflenz – SV Eintracht Nassig 4:2 (0:1)

von Carsten Kühner

Schefflenz. Bei SVS-Keeper Christian Mai durfte sich die Mannschaft der SVS bedanken, dass man diese Partie in der zweiten Hälfte noch drehen konnte. Mit mehreren Glanzparaden hielt er das Team im Spiel und nur daher war dieser 4:2 Sieg noch möglich, nach einer erschreckend schwachen ersten Hälfte.

Schon von der ersten Minute an zeigten sich die Gäste aus Nassig gedankenschneller und ballsicherer als die Hausherren. Die ersten guten Möglichkeiten dann für die Gäste auch gleich in der Anfangsphase. Zweimal hintereinander lud man sie zum Toreschießen ein, hatte aber in dieser Phase noch das Glück auf seiner Seite. Die Mannschaft der SVS wirkte wie im Tiefschlaf, kein Pass kam an und hinten schoss man einen Bock nach dem anderen. Fast dann doch aus Versehen die Führung für die SVS. Nach einem Eckball auf den kurzen Pfosten köpfte Andre Zimmermann den Ball an die Unterkante der Latte, doch leider nicht über die Torlinie.

In der 21. Spielminute dann die verdiente Führung für die Gäste. Schmidt spielte noch SVS-Keeper Christian Mai aus und vollstreckte zum 0:1. In der 25. Spielminute das 0:2. Eine zu kurze Faustabwehr von Mai hämmerte Baumann in die Maschen. Danach weiter gute Möglichkeiten für die Gäste und man konnte von Glück sagen, dass man nur mit 0:2 in die Pause ging. SVS-Keeper Mai bekam noch einiges zu tun und konnte sich dabei auszeichnen.




Nach dem Seitenwechsel gleich ein Lichtblick am düsteren Horizont. Nach schönem Zuspiel von Christian Rohrer konnte Sebastian Schäfer aus kurzer Distanz auf 1:2 verkürzen. Wer meinte dies wäre der Startschuss zur Aufholjagd wurde vorerst enttäuscht. Nassig war weiter die bestimmende Mannschaft auf dem Platz und nur dank mehrerer Paraden von SVS-Keeper Mai blieb das Spiel spannend. In der 62. Spielminute gab es Freistoß für die SVS, nachdem Nassig-Keeper Schwind einen Rückpass aufnahm. Sebastian Schäfer hämmerte diesen zum 2:2 ins Nassiger Gehäuse.

Und es wurde noch besser – in der 72. Spielminute brachte Andre Zimmermann den Ball nach innen, Sebastian Schäfer hätte den Ball schon über die Linie drücken müssen, dies tat dann Torsten Henke zum 3:2 für den SVS. Weiterhin hatten auch die Gäste dicke Möglichkeiten, Schmid tauchte zum wiederholten Male frei vor SVS-Keeper Mai auf, legte den Ball vorbei, doch irgendwie schaffte es Mai noch den Ball mit der Hand dem Gegner vom Fuß zu holen. In der 84. Spielminute die Entscheidung zu Gunsten der SVS.

Florian Kircher, der gerade nach langer Verletzungspause zurückkehrte, belohnte sich selbst zum „Einstand“. Mit dem schwachen linken Fuß platzierte er den Ball genau neben dem Pfosten zum 4:2 Endstand. Danach hatte man sogar noch zweimal das 5:2 auf dem Fuß, doch dies wäre des Guten endgültig zu viel gewesen.

Fehlt Ihr Verein hier? Informieren Sie den Berichterstatter/Pressevertreter Ihres Lieblingsvereins und bitten ihn um Zusendung der (Spiel-)Berichte an redaktion@NOKZEIT.de. Nur so erreichen Sie Menschen im Neckar-Odenwald-Kreis und auf der ganzen Welt. Und im Gegensatz zu den Zeitungen steht unser Magazin 24 Stunden am Tag zur Verfügung. 

Aufstellung:

SVS: C. Mai, B. Türkyilmaz, S. Burkhardt, S. Winter, T. Wanschura, S. Blatz, T. Henke (73. M. Lang), C. Rohrer, S. Schäfer, A. Zimmermann, A. Hörner (46. F. Kircher).

SVN: M. Schwind, N. Diehm, P. Ziegler (85. A. Kempf), C. Semmler, N. Seyfried, D. Busemann, A. Gegenwarth, T. Baumann, P. Gegenwarth, T. Lausecker (76. K. Winzenhöler), S. Schmid.

Tore: 0:1 S. S. Schmid (21.), 0:2 T. Baumann (25.), 1:2 S. Schäfer (46.), 2:2 S. Schäfer (62.), 3:2 T. Henke (72.), 4:2 F. Kircher (84.)

Zuschauer: 180

Schiedsrichter: Patrick Laier (Wiesloch)


ImmobilienScout24

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: