SV Robern schlägt den SC Oberschefflenz

von Kathrin Konrad

SV Robern SC Oberschefflenz

Keeper und Abwehrspieler wargen gegen Andreas Unseld chancenlos. (Foto: www.kk-design-werkstatt.de)

Robern. Mit einem Paukenschlag eröffnete der SV Robern diese Begegnung. Der erste Angriff über den rechten Flüglk, vollendete SCO-Schlussmann Teicht zur 1:0 Führung für den SV Robern, als er die Flanke von Alex Keßler nicht festhalten konnte. Die Gäste wirkten deutlich verunsichert und so kam der SV Robern immer besser ins Spiel und hatte in den Folgeminuten mehrere Großchancen, von denen aber keine im Netz landen wollte. Erst nach gut 20 gespielten Minuten hatten die Gäste aus Schefflenz zu ihren Spiel gefunden und drückten die Gastgeber weit in die eigene Hälfte zurück. Jedoch verteidigte die SVR-Abwehr die Führung eisern. In der 35. Minute hielt SVR-Keeper Patrick Walter einen fragwürdigen Foulelfmeter. Danach war der SV Robern wieder am Drücker und konnte in der 40. Minute durch Spielertrainer Andreas Unseld nach einer absolut sehenswerten Einzelleistung auf 2:0 erhöhen.




Nach dem Wechsel kam der SV Robern wieder wacher aus der Kabine und erspielte sich gleich zu Beginn leichte Feldvorteile. In der 65. Minute traf wiederum Andreas Unseld nach einem erneut schönen Solo zum 3:0. Die Gäste steckten trotz des hohen Rückstandes nicht auf, scheiterten aber immer wieder am sehr gut aufgelegten SVR-Schlussmann Patrick Walter. Bis zum Ende erspielten sich die gelb-schwarzen mehrere Hochkaräter, doch wollte der Ausbau der Führung nicht gelingen.

Torschützen:

1:0 Teicht (1., Eigentor)

2:0 Andreas Unseld (40.)

3:0 Andreas Unseld (65.)

Fehlt Ihr Verein hier? Informieren Sie den Berichterstatter/Pressevertreter Ihres Lieblingsvereins und bitten ihn um Zusendung der (Spiel-)Berichte an redaktion@NOKZEIT.de. Nur so erreichen Sie Menschen im Neckar-Odenwald-Kreis und auf der ganzen Welt. Und im Gegensatz zu den Zeitungen steht unser Magazin 24 Stunden am Tag zur Verfügung. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: