Zielgerichteter Impuls für Ländlichen Raum

950.000 Euro für Walldürn und Höpfingen aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum – Grün-Rote Landesregierung löst Versprechen ein, Konversionsgemeinden besonders zu unterstützen

Stuttgart. (pm) „Mit der Förderung des interkommunalen Gewerbegebiets von Walldürn und Höpfingen aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) will die grün-rote Landesregierung die wirtschaftlichen Strukturen im Neckar-Odenwald-Kreis verbessern und den Ländlichen Raum im Norden Baden-Württembergs stärken. Mit dieser finanziellen Unterstützung, die das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz heute bekanntgegeben hat, löst Grün-Rot das Versprechen ein, einen Beitrag zur Bewältigung der negativen Folgen des neuen Standortkonzepts der Bundeswehr zu leisten, von denen der Neckar-Odenwald-Kreis stark betroffen ist“, sagte die stellvertretende Fraktionsvorsitzender, Charlotte Schneidewind-Hartnagel (Grüne), am Dienstag in Stuttgart.




Die Stadt Walldürn und die Gemeinde Höpfingen erhalten für die Erschließung des ersten Bauabschnitts des interkommunalen Gewerbegebiets im Gewann Spangel auf Gemarkung Walldürn einen Zuschuss in Höhe von 750 000 Euro aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR). Weitere 200 000 Euro stellt das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz für die Ansiedlung eines Möbel- und Einrichtungshauses in dem neuen Gewerbegebiet zur Verfügung. Beide Projekte erhalten jeweils den höchst möglichen
Zuschuss nach dem ELR für kommunale und private Projekte.

„Die Förderung des interkommunalen Gewerbegebiets Walldürn und Höpfingen ist ein gutes Beispiel für die zielgerichtete Strukturpolitik der grün-roten Landesregierung, die Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Fläche erhält und damit auch weiterhin für ausgeglichene Lebensverhältnisse in Baden-Württemberg sorgt“, so Schneidewind- Hartnagel abschließend.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: