Bürgermeister eröffnet Bahn mit „Alle Neune“

von Liane Merkle

Kegelbahn

(Foto: Liane Merkle)

Seckach. Es brauchte nur zwei „Warmlaufschübe“ bis Bürgermeister Thomas Ludwig unter lautstarkem Beifall die nagelneue Super-Kegelbahn des SV Seckach mit „Alle Neune“ offiziell ihrer Bestimmung übergab und gleichzeitig ein ziemlich gutes Omen setzte für den Fortbestand der Erfolgsserie der Seckacher Kegelabteilung.

Doch zuvor hatte ein dreifaches „Gut Holz“ ein würdige Feierstunde beendet, zu der Martin Müller als 1. Vorsitzender des SV Seckach zusammen mit seiner Stellvertreterin Brunhilde Pistor neben Bürgermeister Thomas Ludwig auch Ralf Koch von der gleichnamigen Kegelbahnbaufirma und Partner von Spellmann Kegel- und Bowlingbahnbau sowie den Jugendsportwart des Bezirks Mittlerer Neckar, Matthias Richter, als Vertreter des Württembergischen Kegler- und Bowlingverbandes begrüßen konnte.




In seinen kurzen Ausführungen ging Müller auf die kürzlich erfolgte Gesamtsanierung des Sportheims und der Anlage ein. Nun sei man stolz, nach über 500 ehrenamtlich geleisteten Stunden auch eine der modernsten Kegelanlagen Deutschlands anbieten zu können. Die rührigen Kegler hätten diese Investition mehr als verdient. Nicht nur, dass die Männermannschaft dreimal in Folge die Meisterschaft errungen habe, man trainiere derzeit auch 16 Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren und sei stolz auf großzügige Sponsoren, die das ermöglichen. Nun wollte man auch technisch den Anschluss nicht verpassen.

Sein besonderer Dank galt Walter Krstofory, Friedrich Graf, Günter Engel und Franz Dollinger, die praktisch täglich mit Hand angelegt hatten, sowie den ehrenamtlich tätigen Handwerkern Egon Bechtold und Schreiner Walz. Das Ergebnis der Arbeiten kann sich sehen lassen und nötigte Matthias Richter Respekt und von Herzen kommende Glückwünsche ab. Ralf Koch bestätigte als Kegelbahn-Fachmann, dass die Seckacher tatsächlich  erst die zweite Anlage dieser Art innerhalb Europas besitzen und damit beste Voraussetzungen für guten Sport bieten. Die Bahn sei ein optisches und technisches Schmuckstück.

Als Dank für das Vertrauen des SVS überreichte er Martin Müller einen Gutschein für zwei Getränke und Handtuchhalter der Firma Spellmann. Bürgermeister Ludwig hob in seinen Grußworten hervor, dass sich mit der Einweihung dieser besonderen Kegelbahn ein weiterer Festtag in das Jubiläumsjahr des SVS einreihe. Der Kegelsport habe in Seckach eine lange Tradition und allein beim Sportverein könne man auf das Erreichte in den letzten 25 Jahren stolz sein. Bevor er selbst mit bestem Beispiel voraus ging, gab Ludwig seiner Hoffnung Ausdruck, dass dieser investive Quantensprung des Vereins magnetische Wirkung zeige und damit einen weiteren Aufschwung des Kegelsports in Seckach ermögliche.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: