Erster Abschnitt des Erftalradweges kommt

Grüne Kreistagsfraktion freut sich über die Früchte ihrer Bemühungen- Umfassendes Radwegekonzept mit Themenradwegen angeregt

Hardheim/Aglasterhausen. (pm) Aufgrund günstiger Ausschreibungsergebnisse bei anderen Radwegeprojekten kann im Regierungsbezirk Karlsruhe nun in 2012 noch ein weiteres Radwegeprojekt auf den Weg gebracht werden. “Ich freue mich, dass nun doch noch ein erster Abschnitt des Erftalradweges zwischen Hardheim und Riedern im Zuge der L 521 in 2012 begonnen werden kann“, sagte Staatssekretärin Dr. Gisela Splett.

Ziel der Landesregierung sei, eine signifikante Steigerung des Radverkehrsanteils landesweit sowie in den einzelnen Kommunen zu erreichen. „Das Fahrrad“, so Staatssekretärin Splett, „vereinigt Gesundheits- und Umweltaspekte und ist auf vielen Strecken das effizienteste Verkehrsmittel.“

Diese Freude wird von der grünen Kreistagsfraktion Neckar-Odenwald, die sich sehr für den Mühlenradweg eingesetzt hat, geteilt. Erst im Juli des Jahres bekräftigte Fraktionsvorsitzende Simone Heitz der IG Mühlenradweg, dass sich die Kreistagsfraktion für ein gut ausgebautes Radwegenetz im Landkreis und eine gemeinsame Vermarktung mit den benachbarten Touristikgemeinschaften einsetzt. Im August stellte die grüne Kreistagsfraktion Neckar-Odenwald einen Antrag zum Radverkehr.




Gerade für den Neckar-Odenwald-Kreis böte Radverkehr eine große Chance, das Tourismuspotential im Neckar-Odenwald-Kreis zu vergrößern. Es gelte aber auch den Alltagsradverkehr zu fördern und auszubauen. Radfahren würde immer beliebter und durch die aufkommende E- Bike Welle erhöhten sich auch die Radien der Nutzer. Das Potenzial im Radverkehr sei lange noch nicht ausgeschöpft. 

Das Radwegenetz im Neckar-Odenwald-Kreis wird überarbeitet. Nach Auffassung der grünen Kreistagsfraktion muss das zu erstellende Radwegekonzept umfassend sein. Daher hatten die vier grünen Kreisrätinnen Christine Denz, Simone Heitz, Gabi Metzger und Dorothee Roos im August beantragt: 

  1. alle bestehenden Radwege im Neckar-Odenwald-Kreis aufzunehmen und zu beschildern,
  2. die bestehenden Radwege an alle überregionalen Radwege umfassend anzuschließen,
  3. eine vollständige Radwegekarte (analog und digital) in Auftrag zu geben und über die TGO zu vermarkten. Wichtig seien ein guter Einstieg ins Radwegenetz, sowie
  4. verlässliche Angaben zu Anbindungen an Bus und Schiene.
  5. Themenradwege einzuführen und zu beschreiben.

Folgende Themenradwege schlägt die grüne Kreistagsfraktion u.a. vor:

  1. „Radeln entlang erneuerbarer Energieanlagen“
  2. „Wasserkraft an der Elz“
  3. „Limesradweg“
  4. „Eisenbahngeschichte- Wo einst der Entenmörder fuhr“
  5. „Auf dem Treidelpfad“
  6. „Auf den Spuren von Rüstungsindustrie und Zwangsarbeit“

Im Rahmen der Komplettierung des Radwegenetzes seien Radwegelücken zu schließen.


„Dass das grün geführte Verkehrsministerium bei der Vielzahl der Anträge und trotz engster Haushaltsmittel mit Hardheim mit dem Erftalradweg beginnt, ist ein Zeichen wie wichtig die Bedürfnisse des ländlichen Raums genommen werden“, freut sich Fraktionsvorsitzende Heitz. Durch diesen ersten Lückenschluss zwischen Hardheim und dem Bücholdswiesensee wird eine durchgehende Radwegverbindung zwischen Hardheim und dem Tennisplatz, sowie dem Waldhotel „Wohlfahrtsmühle“ geschaffen. Das Land hat in 2012 rd. 1,6 Mio. Euro für Radwege an Landesstraßen zur Verfügung gestellt. Aus diesem Topf wird auch der Erftalradweg finanziert.

Hintergrundinformation zur Ergänzung

Der erste Lückenschluss des Erftalradweges im Zuge der L 521 befindet sich zwischen Hardheim und dem Bücholdswiesensee. Durch einen von der Gemeinde im Mai 2011 fertig gestellten Wanderweg hat sich dieser Abschnitt auf rund 400 m verkürzt. Dieser Bauabschnitt ist bereits baureif, die Baukosten werden auf ca. 100.000 Euro geschätzt. Neben der Schließung dieser Radweglücke wird im Bereich des von der Gemeinde gebauten Wanderwegs die steile Steigungsstrecke asphaltiert, um hier die Verkehrssicherheit auch für Radfahrer sicherzustellen. Ansonsten wird der Radweg mit einer wassergebundenen Decke hergestellt. Durch diesen 1. Lückenschluss wird eine durchgehende Radwegverbindung zwischen Hardheim und dem Tennisplatz, sowie dem Waldhotel „Wohlfahrtsmühle“ geschaffen. Das Land hat in 2012 rd. 1,6 Mio. Euro für Radwege an Landesstraßen zur Verfügung gestellt. Aus diesem Topf wird auch der Erftalradweg finanziert.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: