Hallenbad Seckach wieder geöffnet

von Liane Merkle

500 Hallenbad

Der neue Kassenautomat wird dem Gemeinderatsgremium durch Roland Bangert erläutert. (Foto: Liane Merkle)

Seckach. Die Mitglieder des Gemeinderates mit Bürgermeister Thomas Ludwig an der Spitze strahlten genauso wie Bauamtsleiter Roland Bangert, denn durch die Installation eines Kassenautomaten mit dem dazugehörigen technischen Schnick-Schnack im Eingangsbereich des Seckacher Hallenbades konnten die Eintrittspreise, die am 01. März 2005 festgelegt wurden, weiter stabil gehalten werden.

„Wir wissen, dass unser Hallenbad eigentlich Luxus ist, aber diesen Luxus wollen wir uns zahlbar erhalten“, und das ist ganz im Sinne der Seckacher, die ihr Hallenbad schätzen und gerne nutzen. Das Personal für Eintritt und Bedienung im Kiosk ist leider zahlbar nicht mehr zu finden, was eine Technisierung in diesen Bereichen im Rahmen der jährlichen Revisionsarbeiten unumgänglich machte.

Dank dem emsigen Bademeister Waldemar Dudziak und dem nicht weniger engagierten Bauamtsleiter Roland Bangert, die die Hauptlast dieser Maßnahmen getragen haben, konnte man pünktlich nach den Ferien die „Wellen der Entspannung“ für die Bevölkerung wieder frei geben. Und erstaunlicherweise kam der neue Kassenautomat bereits am ersten Tage der Wiedereröffnung sehr gut an. Offensichtlich hatte niemand Probleme mit der Bedienung. Und wenn doch, würde Bademeister Dudziak gerne mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.




Die Mitglieder des Gemeinderats freuten sich über den Zuspruch und ließen sich von Roland Bangert nicht nur das neue Kassensystem erklären, sondern auch die restlichen Neuerungen zeigen. Schließlich hatten sie Investitionen in Höhe von 50.000 Euro zugestimmt, um die Attraktivität des Hallenbades mit Freibadatmosphäre und Sauna-Dampfbad-Bereich zu erhalten. Neben den üblichen Revisionsarbeiten mit Malerarbeiten, Beckengrundreinigung und Elektroarbeiten sowie der Installationen des neuen Kassenautomaten mit dazu gehörigem Zugang und der unvermeidlichen Kameraüberwachung wurde der Saunabereich zusätzlich aufgewertet durch neue Wertfächer und Ruhebänke. Die Automaten als Ersatz für die Kioskbesetzung folgen in Kürze.

Roland Bangert betonte noch einmal die gestartete Umtauschaktion für Restguthaben auf Mehrfach- und Jahreskarten sowie bereits ausgestellte Gutscheine im Rechnungsamt der Gemeinde bei Frau Weber (Zimmer 409). Dabei garantierte er noch einmal, dass die Preise nicht erhöht wurden, allerding habe das neue Zugangssystem eine geringfügige Änderung im Tarifangebot erforderlich gemacht. Insbesondere die Jahreskarten können in der bisherigen Form nicht mehr ausgestellt werden, ganz wegfallen müssen die die Kombikarte mit dem Freibad Adelsheim, die sowieso nicht genutzt wurden, und außerdem würden für Sauna und das Dampfbad nur noch Karten mit Badbenutzung ausgegeben.

Um hier aber zumindest einen teilweisen Ausgleich zu schaffen, werden als neues Angebot stärker rabattierte 20er-Karten sowohl für die reine Badbenutzung als auch für die Kombination Sauna-Bad eingeführt. Für die Umtauschaktion gelten folgende Regeln: 1. Gutscheine werden wertgleich in Eintrittskarten für das neue Zugangssystem umgetauscht, 2. Inhaber von Mehrfachkarten, die zukünftig wegfallen, erhalten den anteiligen Geldbetrag ausbezahlt (bei Jahreskarten erfolgt die Ermittlung der anteiligen Restlaufzeit in Wochen) und 3. Erhalten Inhaber von Mehrfachkarten, die es auch zukünftig gibt, wertgleiche Eintrittskarten für das neue Zugangssystem.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: