Alle Tore fallen vom Elfmeterpunkt

SV Seckach – FC Schweinberg 1:2

Seckach. (zv) In der getauschen Freitagabend-Partie musste Tabellenführer SV Seckach gegen den langjährigen Landesligisten FC Schweinberg die erste Saisonniederlage hinnehmen. Auf dem Sportgelände in Seckach fielen alle drei Treffer nach dem Elfmeterpfiff des Unparteiischen.

Die Einheimischen hatten zunächst leichte Feldvorteile und mit dem Kopfball von Lukas Geider auch die erste Torchance des Spiels.  Der FCS startete seinerseits erste Aktionen, ehe Björn Geider in Rücklage dem Leder nicht den nötigen Pep geben konnte. Danach spielte sich das Spielgeschehen meist im Mittelfeld ab, ehe Basti Erfurts Schuß und B. Geiders abgefälschter Freistoß einen Hauch von Gefahr andeuteten. In der 35. Minute kam der FC zur bis dahin besten Möglichkeit als der durchgebrochene Reimann, SV-Keeper Keller zur Glanztat zwang. Schließlich bugsierte H. Huth das Spielgerät aus der Gefahrenzone. P. Baumanns Querpass fand zum Glück des SVS keinen Abnehmer und als sich Stang auf Halblinks durchsetzen konnte wurde es nochmals gefährlich für die Seckacher Innenverteidigung. Kurze Zeit später wurde V. Adler herrlich freigespielt und auf dem Wege zum Tor. Doch Gästekeeper Häfner ging in der  Eins gegen Eins Situation als Sieger hervor. Ebenso J. Hornungs getretenen Freistoß parierte Häfner gekonnt.




Die zweite Hälfte begann mit einer Möglichkeit für den SV Seckach, ehe die Gäste einen Foulelfmeter zugesprochen bekamen. Diesen verwandelte Reimann sicher zum 0:1. Pech mit der Querlatte (heute traf der SV letztere nur ein mal) hatte der eingewechselte Seppl Mehl. Weiter ging es in diesem intensiv geführten Spiel mit den Gästen, die wiederum einen Foulelfmeter zum 0:2 nutzten. Torschütze Reimann, der Keller wieder keine Chance ließ. Die Gäste spielten nun überlegen und nahmen des SV, quasi aus dem Spiel. Wieder ein Pfiff und nochmals Strafstoss. Diesmal jedoch auf Seckacher seite und Goalgetter B. Geider verkürzte auf 1:2.  Zwei knapp verpasste Kopfbälle von B. Erfurt und B. Geider fuhren knapp am Gästetor vorbei, doch durch viele individuelle Fehler im Aufbauspiel konnten sich die Polk- Mannen letzlich keine Torchance mehr erspielen, sieht man von Geiders Geschoss ab, als er die Bauchmuskulatur eines Gästeverteidigers testete.

So nahmen die Gäste, wie man so schön sagt, nicht unverdient die volle Punktausbeute mit in den fränkischen Odenwald.


Flirten, Chatten & Freunde treffen

Fehlt Ihr Verein hier? Informieren Sie den Berichterstatter/Pressevertreter Ihres Lieblingsvereins und bitten ihn um Zusendung der (Spiel-)Berichte an redaktion@NOKZEIT.de. Nur so erreichen Sie Menschen im Neckar-Odenwald-Kreis und auf der ganzen Welt. Und im Gegensatz zu den Zeitungen steht unser Magazin 24 Stunden am Tag zur Verfügung. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: