KWM Weisshaar auf der InnoTrans in Berlin

Erstauftrag über 700.000 Euro für den Nachfolgezug des ICE von Bombardier Görlitz erteilt

500 Weisshaar Innotrans 2012

Unser Bild zeigt von links: Wirtschafsförderer Alfred Schumacher, Oberbürgermeister Michael Jann, Geschäftsführer Jörg Weisshaar, Leiter IT & Organisation Christian Baumgart. (Foto: pm)

KWM Weisshaar präsentierte sich vom 18. bis 21. September 2012 mittlerweile bereits zum dritten Mal auf der InnoTrans in Berlin. Das 1979 gegründete Unternehmen hat sich seit Mitte der achtziger Jahre als erfolgreiches Zulieferunternehmen in über 25 verschiedenen Branchen etabliert. Insbesondere der Schienenfahrzeugbau hat sich seitdem zu einem der wichtigsten Tätigkeitsfelder entwickelt und macht heute gut ein Drittel des Umsatzes aus.

Die Leistungsfähigkeit als innovatives, mittelständisches Unternehmen konnte mit hochwertigen Messe-Exponaten unterschiedlichster Produktgruppen erneut eindrucksvoll demonstriert werden. KWM Weisshaar liefert mittlerweile verschiedenste Komponenten an viele namhafte Bahnhersteller bzw. deren Unterlieferanten. Als besonderes Highlight stellte das Unternehmen in diesem Jahr eine vier Meter lange, lasergeschweißte Seitenwand der neuen Straßenbahn vom Typ Flexity 2 für das britische Seebad Blackpool aus.




Neben der konstruktiven Entwicklung liefert KWM Weisshaar heute Rohbaukomponenten, Schweiß- und Montagebaugruppen, einbaufertige Klimageräte, Kühl- und Hydraulikaggregate, Klima-Kanalsysteme und Komponenten des Interieurs – und dies über die komplette Prozesskette Blech hinweg.

KWM Weisshaar bewertet den Messeauftritt und die Besucherresonanz eines breiten Fachpublikums durchweg positiv und rechnet sich gute Chancen aus, auch bei zukünftigen Bahnprojekten erste Wahl zu bleiben. Bereits auf der Messe wurde von Bombardier Görlitz ein Erstauftrag in Höhe von 700.000 Euro über die Lieferung von Komponenten für den Nachfolgezug des ICE, den sogenannten ICx, erteilt. Der Auftrag umfasst die Vorrichtungskosten und Bauteile für die Vorserie von insgesamt zehn Zügen. KWM Weisshaar liefert hierfür die komplette Beblechung der Wagenkästen mit einer Gesamtlänge von 15 Metern sowie das Übergangsdach, ein dreidimensionales Ziehteil, dessen Innenstruktur mittels Laserschweißverfahren ausgeführt wird.

Oberbürgermeister Michael Jann und der Wirtschaftsförderer Alfred Schumacher nutzen ihren diesjährigen Messebesuch in Berlin und informierten sich am KWM-Stand über die komplette Bandbreite, die KWM Weisshaar inzwischen abdeckt. Geschäftsführer Jörg Weisshaar erläuterte die Komplexität der einzelnen Ausstellungsstücke sowie die hochmodernen Produktionsverfahren, welche hier mitunter angewendet werden.

Infos im Internet:

www.kwm-weisshaar.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. ich frage mich, wie Herr Jörg Weisshaar auf den Bild lächeln kann- ein Unternehmer, der keinen Betriebsrat in seinem Unternehmen haben will und die Facharbeiter schlecht bezahlt was darauf zu einen schlechten Betriebsklima führt? Oberbürgermeister Michael Jann ist da auch kein funken besser; die Quittung bekommt er zur nächsten Wahl (Pulverkammer)!

Kommentare sind deaktiviert.