Schiffsunglück bei Hirschhorn

Sachschaden hin Höhe von 250.000 Euro – Neckar derzeit gesperrt

Schiff

Das Gütermotorschiff nach der Havarie. (Foto: WSA)

Hirschhorn. (wsa) Das Wasser- und Schifffahrtsamt Heidelberg, WSA HD, meldet ein Schiffsunfall, der sich auf dem Neckar in Hirschhorn bei Neckar-km 50,280 in der Nacht gegen 0.30 Uhr ereignet hat.

Das GMS „Valet & Ott“ mit einer Länge von 85 m und einer Breite von 8,20 m war mit 440 t Schrott beladen von Stuttgart nach Straßburg unterwegs und hat talwärts ein Baustellengerüst, das zu Sanierungsarbeiten an der B 37 „Straßenbrücke Ost“ befestigt war, aus ungeklärter Ursache frontal abgefahren. Bei der Havarie wurde das komplette Steuerhaus beschädigt und ein Beiboot ging verloren. Personenschaden ist trotz des heftigen Zusammenstoßes nicht entstanden. Der Sachschaden wird beim Schiff auf 100.000 Euro und für das Gerüst auf 150.000 Euro geschätzt.




Die Schifffahrt ist im Bereich der Unfallstelle aktuell gesperrt. Die Schifffahrt wurde vom WSA HD über den Nautischen Informationsfunk, NIV, entsprechend informiert. Das WSA HD peilt das Gebiet aus Verkehrssicherungsgründen großräumig ab weil sogar in der Fahrrinne Hindernisse durch Teile des Steuerstandes und des Gerüstes vermutet werden.

Das GMS „Valet & Ott“ liegt z.Z. im Oberwasser der Schleuse Hirschhorn und wird in den nächsten Tagen mit dem SB „Kraftruder“ nach Mannheim überführt.

Bruecke

An diesem Gerüst, das derzeit an der Brücke zum Neckartunnel befestigt ist, blieb das Schiff hängen. (Foto: WSA)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: