Klatsche wegen begrenzter Mittel

Logosvschefflenz

SV Schefflenz IISV Neckargerach  0:7 (0:2)

Schefflenz. (ck) Trotz der nächsten Klatsche für die zweite Mannschaft der SV Schefflenz blieb festzuhalten, dass man sich eine lange Zeit ordentlich gegen die Niederlage stemmte, doch die momentanen Mittel sind einfach äußerst begrenzt.

Die Mannschaft der SVS versuchte erst einmal sicher zu stehen und dem haushohen Favorit aus Neckargerach nicht allzu viel anzubieten. Zwei Möglichkeiten der Gäste aus Standardsituationen, ansonsten konnte man zumindest in der Anfangsphase den Gegner vom Tor weghalten. In der 23. Spielminute verloren die Schefflenzer den Ball in der Vorwärtsbegegnung und wurde bestraft.




Völlig frei konnte ein „Gericher“ über außen Richtung Tor laufen. Der mitgelaufene Mann in der Mitte hatte kein Problem, den Ball über die Linie zu drücken. In der 35. Spielminute der zweite Treffer der Gäste, als sich der Spieler über links durchsetzte und auch SVS-Keeper Mai bei seinem Schuss keine Abwehrmöglichkeit hatte. In der 45. Spielminute die erste gute Möglichkeit der Heimmannschaft, doch Martin Schäfer konnte den Ball nicht mehr erreichen.

Nach dem Seitenwechsel gleich das 0:3 durch einen Foulelfmeter. Dies war natürlich Gift für die Moral der 2. Mannschaft. So kam es dann doch wieder zu einem deftigen Päckchen. In regelmäßigen Abständen erhöhte der Tabellenführer  SV Neckargerach das Ergebnis, bis letzten Endes wieder eine Klatsche von 0:7 als Endresultat feststand.


ImmobilienScout24

Fehlt Ihr Verein hier? Informieren Sie den Berichterstatter/Pressevertreter Ihres Lieblingsvereins und bitten ihn um Zusendung der (Spiel-)Berichte an redaktion@NOKZEIT.de. Nur so erreichen Sie Menschen im Neckar-Odenwald-Kreis und auf der ganzen Welt. Und im Gegensatz zu den Zeitungen steht unser Magazin 24 Stunden am Tag zur Verfügung. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: