Demografie-Kongress für Metropolregion

Dr. Eva Lohse fordert Unternehmen und Kommunen zum Handeln auf

500 Demografie Kongress18102012

Unser Bild zeigt von links: Frank Burkard, Ralph Schlusche, Dr. Eva Lohse, Rudolf Kast, Prof. Dr. Ursula Lehr, Bernhard Retter. (Foto: pm)

Metropolregion. (pm) Mit einem symbolischen Ballwurf hat die Verbandsvorsitzende, Ludwighafens Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse, das Thema Demografischer Wandel in die gesamte Metropolregion Rhein-Neckar gespielt. „Auf geht’s“, so ihre Worte, mit denen sie ihrem Vorschlag Nachdruck verlieh, wonach sich ab sofort die Unternehmen, Kommunen oder Institutionen eine ganz konkrete Sache vornehmen sollen, um auf den demografischen Wandel zu reagieren.

Zuvor war ein höchst ereignis- und erfolgreicher Demografie-Kongress über die Bühne gegangen, bei dem die über 400 Teilnehmer auf ihre Kosten kamen. Den Auftakt machte in Vertretung von Staatssekretärin Dr. Annette Niederfranke der zuständige Abteilungsleiter im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Professor Dr. Rainer Schlegel, der den symbolischen Ball erstmals „ins Spiel“ brachte. Danach übernahm Moderator Sven-Oliver Bemmé das Zepter. Er setzte die Kongress-Teilnehmer mit außergewöhnlichen Beteiligungselementen „zum Aufwärmen“ in Bewegung, bevor diese dann in den „Praxistipps“ ihren individuellen Interessen nachgingen.




In diesen Foren wurden konkrete, bereits mindestens einmal umgesetzte Beispiele erörtert sowie Hinweise zur Nachahmung gegeben. Die zum Teil sehr hochkarätigen Referenten wie die ehemalige Bundesministerin Prof. Dr. Ursula Lehr oder Frau Natalie Lotzmann, die sich weltweit um das Gesundheitsmanagment der SAP AG kümmert, waren augenscheinlich akribisch vorbereitet und konnten durchweg überzeugen.

Nachdem nun ein gewisses Grundwissen auf unterschiedlichen Interessensgebieten vermittelt war, ging es in eine so genannte Ideenphase, bei der sich spontan Gruppen bilden sollten. Ziel war es, möglichst vielen Kongress-Teilnehmern die Gelegenheit zu bieten, für ihre Vorhaben Partner zu finden oder einfach nur erste Ideen zu diskutieren. Dieses Angebot wurde überraschend intensiv genutzt und erwies sich schlussendlich als ganz großer Aufschlag der Metropolregion in Sachen Demografischer Wandel. Vor diesem Hintergrund zeigten sich die Veranstalter, das Netzwerk Regionalstrategie Demografischer Wandel, vertreten durch den Vorsitzenden des Lenkungskreises Ralph Schlusche und Netzwerkmanager Frank Burkard sowie dem Vorsitzenden des Demographie Netzwerkes Rudolf Kast, hoch zufrieden. „Nun geht es darum, den von Dr. Eva Lohse abgeworfenen Ball in der Region aufzunehmen und vor allem für Nachhaltigkeit zu sorgen“, resümierte Ralph Schlusche.

ImmobilienScout24

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: