Riesenresonanz an der mobilen Mostpresse

Team der Johannes-Diakonie und Familie Schmitt kooperieren

Waldbrunn. Erstmals beteiligte sich auch der Ortsteil Weisbach an den Waldbrunner Mostwochen. So herrschte großer Andrang, als auf Initiative der Familie Schmitt eine mobile Mostpresse am ehemaligen Bullenstall aufgebaut worden war.

Landwirt und künftiger Vesperstuben-Gastwirt  Philipp Schmitt kooperierte anlässlich der Aktion mit der mobilen Mosterei der Johannes-Diakonie Mosbach. Die mobile Mosterei bietet Menschen mit Unterstützungsbedarf die Möglichkeit einer sinnvollen Tätigkeit mitten in der Gesellschaft nachzugehen, um dabei gezielt die eigenen Fähigkeiten zu präsentieren. Äpfel aus Gärten und von Streuobstwiesen werden angeliefert und direkt zu Süßmost verarbeitet, der dank des sogenannten „Bag in Box“-Systems sofort haltbar gemacht und so lange gelagert werden kann.




Zahlreiche Interessierte und Besucher aus dem Odenwald kamen an diesem Tag nach Weisbach, um sich zu informieren, eigenes Obst verarbeiten zu lassen oder nur um einfach beim Mostpressen zuzuschauen.

Philipp Schmitt verkürzte die Wartezeit mit kulinarischen Leckereien von der Grillstation und der Kuchentheke. Auch Apfelküchle und selbst gemachte Waffeln mit frischem Apfelmus fanden reißenden Absatz. Neben der Werbung für Streuobstwiesen, warb der künftige Gastronom auch gleich für die Vesperstube, die derzeit im „Alten Bullenstall“ ausgebaut wird.

Da der Ansturm an der mobilen Kelter so groß war, dass man viele Nachfragen ablehnen musste, wird das Team von der Johannes-Diakonie auch im kommenden Jahr an den Waldbrunner Mostwochen präsent sein.

468 Mobile Presse Johannes Diakonie

Das Team der Johannes-Diakonie an der mobilen Presse. (Foto: Hofherr)

Infos im Internet:

www.mostwochen.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: