Polizeibericht vom 29. Oktober 2012

Versuchter Pkw-Diebstahl

Adelsheim. Gescheitert ist der Versuch unbekannter Täter in der Zeit vom 26.10., gegen 20.15 Uhr bis 28.10., gegen 12.50 Uhr einen auf dem Parkplatz des Bahnhofs Nord einen abgestellten Mazda zu entwenden. Dazu warfen die unbekannten mit einem Stein die Scheibe der Beifahrertür ein und versuchten anschließend das Fahrzeug mit einem Handrechen kurzzuschließen. Dabei brach ein Zinken des Rechens ab und blieb im Zündschloss stecken. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier in Buchen, Tel. 06281/9040, in Verbindung zu setzen.

Linienbus beschädigt

Walldürn. Eine Seitenscheibe eines auf dem Busparkplatz am Bahnhof abgestellten Linienbusses schlugen unbekannte Täter zwischen dem 26.10., gegen 17.15 Uhr und dem 28.10., gegen 12.30 Uhr ein. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Täter geben können, sollen sich mit dem Polizeirevier Buchen, Tel. 06281/9040, in Verbindung setzen.

Auf die Gegenfahrbahn geraten

Obrigheim. Auf die Gegenfahrbahn geriet eine Pkw-Fahrerin am Sonntagnachmittag, als sie mit ihrem Wagen von einem Parkplatz nach rechts auf die Hauptstraße abbog. Dabei stieß sie mit einem in Richtung Ortsmitte fahrenden Pkw zusammen. Dabei zog sich eine Mitfahrerin in diesem Fahrzeug leichte Verletzungen zu und musste zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus nach Mosbach verbracht werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 5500 Euro.




Sachbeschädigungen

Oberschefflenz. Eine Steinmauer traten unbekannte Täter in der Nacht auf Sonntag, zwischen 22.00 und 08.30 Uhr im Vorgarten eines Anwesens in der Talstraße ein. Außerdem traten sie eine Außenlampe ab und rissen einen Brunnenstein aus seiner Verankerung. Die Außenlampe und den Brunnenstein nahmen die unbekannten anschließend mit. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollen sich beim Polizeirevier in Mosbach, Tel. 06261/8090, melden.

Parkenden Pkw gestreift

Limbach. Einen am rechten Fahrbahnrand der Hirschbergstraße geparkten Pkw mit Anhänger streifte ein unbekannter Fahrzeugführer in der Zeit vom 27.10., gegen 19.00 Uhr und dem 28.10., gegen 05.00 Uhr. Anschließend entfernte sich der unbekannte Fahrzeugführer von der Unfallstelle ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Mosbach, Tel. 06261/8090, in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht

Mosbach. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer am Sonntag, zwischen 12.00 und 15.15 Uhr einen auf dem Aldi-Parkplatz in der Eisenbahnstraße abgestellten BMW. Anschließend entfernte sich der unbekannte Fahrer von der Unfallstelle und hinterließ einen Sachschaden von 500 Euro. Zeugen sollen sich beim Polizeirevier Mosbach, Tel. 06261/8090, melden.


ImmobilienScout24

Lkw-Unfall – Diesel ausgelaufen
A 81. Ein Großaufgebot an Feuerwehr war am Montagmorgen auf dem Areal der Tank – & Rastanlage „Ob der Tauber/West“ im Einsatz. Offenbar hatte ein Brummi beim Ausfahren von der Rastanlage, im Bereich des Beschleunigungsstreifens, Wasser und Eis von seiner Dachfläche verloren. Ein nachfolgender Sattelzug-Fahrer geriet darauf ins Schleudern, und das Gespann knickte ein. Der Auflieger kollidierte mit der Sattelzugmaschine und Trümmer beschädigen den rechten Kraftstofftank. Eine größere Menge Dieselkraftstoff lief aus und geringe Mengen gelangten in den Grünbereich.  Die Freiwillige Feuerwehr Tauberbischofsheim war mit fünf Fahrzeugen und 16 Mann zur Fahrbahnreinigung, Abbinden des Kraftstoffs und zum Abdichten des Tanks vor Ort.

Nicht nur Schlangenlinien gefahren

Krautheim.  Einen Schlangenlinien fahrenden Opelfahrer beobachtete eine Polizeistreife am Montag kurz nach Mitternacht auf der Krautheimer Götzstraße. Sie stoppten den 48-jährigen Krautheimer zu einem Alkoholtest. Dies missfiel dem Betrunkenen jedoch derart, dass er jede Kooperation zunächst verweigerte und dann auch noch auf die Beamten einschlug, als diese ihn aus seinem Fahrzeug herausholen wollten. Bei der Widerstandshandlung verletzte er einen Polizisten, der hierdurch eine blutende Verletzung an der Hand davontrug. Erst als die Ordnungshüter ihm den Einsatz von Pfefferspray androhten, zeigte sich der renitente Alkoholsünder etwas kooperativer. Er wurde mit Handschließen gefesselt zu einer Blutentnahme ins Krankenhaus abtransportiert. Sein Führerschein wurde sofort beschlagnahmt. Neben einer Anzeige für die Trunkenheitsfahrt kann sich der 48-Jährige jetzt auch auf eine weitere Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gefasst machen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: