Zimmern trauert um Werner Kolbenschlag

von Liane Merkle

Werner Kolbenschlag

(Foto: Liane Merkle)

Zimmern. Er hat tiefe und gerade Spuren in seiner Wahlheimat Seckach hinterlassen, der gebürtige Adelsheimer Werner Kolbenschlag, der aufgrund seines unglaublich aktiven ehrenamtlichen Wirkens und seiner kameradschaftlichen Art schon zu Lebzeiten als Waidachshöfer mit Leib und Seele und Zimmerner Urgestein galt.

Am vergangenen Mittwoch ist Werner Kolbenschlag nach kurzer schwerer Krankheit kurz vor seinem 73. Geburtstag verstorben. Und neben seiner Familie mit Ehefrau Elisabeth, vier Kindern und Schwiegerkindern sowie fünf Enkeln werden ihn eine große Riege an Menschen bis weit über die Gemeindegrenzen hinaus schmerzlich vermissen, weil er durch die Ausübung zahlreicher Ehrenämter und gemeindlichen Funktionen in Verbindung mit seiner herzlichen Art als wertvolles Mitglied der örtlichen und überörtlichen Gemeinschaft galt, der für seine Mitbürger stets ein offenes Ohr hatte.

Der Landwirtsmeister hatte sich auf dem Waidachshof einen Vorzeigehof erarbeitet, den der schon vor Jahren an den ältesten Sohn übergeben hatte. In der Zusammenarbeit mit fünf Bürgermeistern bewies Werner Kolbenschlag in der Zeit von 1968 bis 2004 sein großes ehrenamtliches Engagement als Gemeinde- und Ortschaftsrat sowie als Ortsvorsteher in der Kommunalpolitik. Dies wurde besonders deutlich durch die Verleihung der Goldenen Ehrennadel des Gemeindetages Baden-Württemberg.




In all diesen Jahren setzte er sich gleichermaßen für „sein“ Zimmern und mit großem Weitblick für den Zusammenhalt innerhalb der Gesamtgemeinde Seckach ein. In weiteren Ehrenämtern hatte er sich in der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes Seckach, im Vorstand des Verbandes der Ortsvorsteher im Neckar-Odenwald-Kreis und der 33-jährigen Mitgliedschaft in der Prüfungskommission des Regierungsbezirks Nordbaden für den Beruf des Landwirts engagiert.

Darüber hinaus war er von 1968 bis 1994 Pfarrgemeinderat in Zimmern, teilweise als dessen Vorsitzender. Ab 1972 gehörte Werner Kolbenschlag zum Aufsichtsrat bei der Jungviehweide-Genossenschaft in Sennfeld, seit 1972 Vorsitzender des Ortsbauernverbandes, war lange Jahre Elternbeirat an der GHS Seckach, Gesamtelternbeiratsvorsitzender der GTO in Osterburken und der Berufsschule Mosbach.

Damit nicht genug zählte er viele Jahre zur Vorstandschaft der Flurbereinigung Seckach-Zimmern und als landwirtschaftlicher Sachverständiger für Bodenbewertung bei den Finanzämtern Mosbach und Walldürn sowie bei den Ämtern für Flurerneuerung und Landentwicklung in Buchen, Heilbronn und Tauberbischofsheim. Bis zum Schluss fungierte Werner Kolbenschlag als Vorstandsmitglied des Schul- und Hallenbadfördervereins Seckach und der Bürgerinitiative für die Umgehungsstraße Adelsheim, seit 1977 als Schätzer der Vereinigten Hagelversicherung Baden-Württemberg, aushilfsweise auch in anderen Bundesländern sowie in Frankreich und Polen.

Zu seinem außergewöhnlichen Lebenswerk gehörten – wie selbstverständlich auch die Mitwirkung und Mitgliedschaft in zahlreichen Vereinen. Die Beisetzung wird am kommenden Montag um 14 Uhr auf dem Friedhof Zimmern stattfinden.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

B 37: Trunkener Fahrlehrer verursacht Unfall

(Symbolbild: Pixabay) Zwingenberg. (ots) Aufgrund eines auf die Fahrbahn gefallenen Holzstückes leitete ein 58-jähriger Fahrlehrer, der am Mittwochvormittag zusammen mit einer Fahrschülerin auf der B 37 [...]

SV Hettigenbeuern ehrt treue Spieler

Die geehrten Spieler Sebastian Arens und Marcel Rösinger mit dem Vorsitzenden Christoph Walter. (Foto: privat) Mitglieder, Freunde und Bürger feiern gelungenes Sportfest (sch)  Fußball stand [...]

Flüchtlingsintegration war Thema im Neckartal

(Foto: pm)  Neckargerach.  (pm) Zum traditionellen Neckartal-Stammtisch der CDU-Gemeindeverbände Binau, Neckargerach und Zwingenberg konnte der CDU-Vorsitzende der Gemeinde Neckargerach Klaus-Jürgen Damms zahlreiche Gäste begrüßen. Die [...]