Naturfreunde ehren treue Mitglieder

Naturfreunde Ehrung

Über 25 Jahre an der Seite des jüngst verstobenen, langjährigen Vorsitzenden Erwin Barth brachte sich Erika Barth bei vielen Aktionen der Ortsgruppe Mosbach der Naturfreunde persönlich ein. Dafür konnte sie aus den Händen von Gerd Teßmer und Günter Senk die Silberne Ehrennadel des Landesverbandes Baden entgegen nehmen. (Foto: privat)    

Mosbach. (rt) Mit einer recht gefüllten Tagesordnung eröffnete die Ortsgruppe Mosbach der „Naturfreunde“ das neue Jahr. Nach der Begrüßung durch den neuen 1. Vorsitzenden Gerd Teßmer galt es die Vereinssatzung den neuen Anforderungen für gemeinnützige Vereine anzupassen, den Kassierer für das vergangene Geschäftsjahr zu entlasten, das Jahresprogramm zu verabschieden und nicht zuletzt eine langjährige verdiente Naturfreundin zu ehren. Nachdem beim Ehrungsabend im letzten Jahr Erika Barth nicht hatte kommen könnte, war es für Gerd Teßmer eine Selbstverständlichkeit, die Ehefrau des jüngst verstorbenen Vorsitzenden Erwin Barth für über 25 Jahre aktive Mitarbeit und Unterstützung ihres Mannes öffentlich auszuzeichnen. Zusammen mit Kassierer Günter Senk sprach Der Vorsitzende den besonderen Dank der Ortsgruppe aus und sprach die vielen Aktivitäten an, die die Ortsgruppe Erika Barth zu verdanken. Mit der Silbernen Ehrennadel des Landesverbanders Baden und der Ehrenurkunde wurde deutlich zum Ausdruck gemacht, was die Ortsgruppe Erika Barth zu verdanken hat.


 


Um weiterhin gemeinnützig zu bleiben, hatte das Finanzamt jüngst einige Satzungsänderungen verlangt; hatten doch die Naturfreunde ihre aus dem Jahr 1976 stammende Vereinssatzung seither nicht mehr den geänderten Bedingungen anzupassen. Hierbei lobte Gerd Teßmer öffentlich die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit dem Finanzamt Mosbach und dem Vereinsregister beim Amtsgericht Mosbach, die bei der Überarbeitung der Satzung tatkräftig Hilfe leisteten. Nach Vorstellung der zu ändernden Paragraphen und entsprechender Diskussion stimmte die Versammlung einstimmig für die vorgeschlagenen Satzungsänderungen.

Wie zum Jahresbeginn üblich gab Kassierer Günter Senk seinen Kassenbericht zum vergangenen Geschäftsjahr ab. Er machte deutlich, dass trotz der Veranstaltungen im Jahr 2012 nur ein geringes Defizit entstanden sei. Der Kassenstand sei aber nach wie vor zufriedenstellend. Dass die Kasse tadellos und übersichtlich geführt wurde, bescheinigten Gisela Bühler und Manfred Bulling. Ihrem Antrag auf Entlastung des Kassierers wurde einmütig zugestimmt.

Bei der Zusammenstellung des Jahresprogramms zeigten sich die Vereinsmitglieder in hohem Maße bereit, Verantwortung zu übernehmen. So wird Eleonore Zuber die Winterhauchwanderung am 17. Februar mit Beginn in Mülben vorbereiten und Anton Muser zeichnet für die Bachputzete am 8. März ab 14 Uhr mit Treffpunkt Dreibrunnenwiese verantwortlich. Am 1. Mai wird die Ortsgruppe wieder an der Binauer Maifeier rund um das Dorfgemeinschaftshaus ab 12 Uhr teilnehmen. Unter Leitung von Erika Barth ist für den 26. Mai wieder eine Orchideen-Wanderung rund um Külsheim vorgesehen. Dafür ist um 13 Uhr Treffpunkt in Dallau. Auch die Theaterbesuche in Neuenstadt bleiben auf dem Terminkalender der Naturfreunde. Eleonore Zuber wird an einem Juni-Sonntag rechtzeitig dazu einladen. Im Herbst soll die traditionelle Pilzwanderung unter der Regie von Karola Seitz und Erika Barth am 15. September mit Treffpunkt um 10 Uhr in Dallau und der Besuch bei den Naturfreunden in Zwischenberg am 10. November ab Bahnhof Zwingenberg um 14 Uhr ablaufen. Den Jahresabschluss bereitet wiederum Anton Muser vor, wenn es gilt beim Besen in Kälbertshausen das Jahr gemütlich ausklingen zu lassen.

Mit einem besonderen Dank für die hohe Bereitschaft sich zu engagieren, leitete Gerd Teßmer zum zweiten Teil über, in dem Hans Bühler viele gemeinsame Unternehmungen des vergangenen Jahres noch einmal auf der Leinwand Revue passieren ließ.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: