Hubschrauberabsturz auf der A 6,

A 6. Am heutigen Tag ist in den späten Nachmittagstunden ein Hubschrauber kleinerer Bauart auf die A 6  abgestürzt. Der Grund des Absturzes ist bislang nicht bekannt.

Die Maschine kam auf der Richtungsfahrbahn Nürnberg zum Liegen und brannte dort vollständig aus. Nach weiteren Erkenntnissen kam dabei der Pilot, der alleinige Insasse, ums Leben.  

Im Bereich der A 6 zwischen Kochertalbrücke und Anschlussstelle Schwäbisch Hall wurde durch den Hubschrauber eine Stromleitung beschädigt. Ob der Hubschrauber in die Stromleitung stürzte, oder ob der Absturz infolge des Kontaktes erfolgte, ist bislang ungeklärt. Die Ermittlungen hierzu sind in vollem Gange.

Der erste Notruf ging um 16.41 Uhr beim Polizeirevier Schwäbisch Hall ein. Ein Lkw-Fahrer war auf dem Weg in Richtung Nürnberg als er den Absturz feststellte und meldete. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es zu geringen Kontakten zwischen dem Lkw und dem abgestürzten Hubschrauber. Der Lkw-Fahrer wurde hierbei leicht verletzt.

Die Autobahn ist an der Unglücksstelle vollständig in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Die Ausleitungen erfolgen in Richtung Nürnberg an der Anschlussstelle Kupferzell, in Richtung Heilbronn an der Anschlussstelle Wolpertshausen.

Die Umleitungsstrecken sind überlastet. An den Ausleitungspunkten besteht derzeit ein Rückstau von über zehn Kilometer. 




Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: