KaGeMuWa feierte Ohne-Ordensfest

60 Jahre Narrevorein in Mudi

Prinzenpaar KaGeMuWa

Das Mudauer Prinzenpaar wurde beim Aasteckerlesfeschd vorgestellt. Da die traditionellen Orden nicht geliefert wurden, gab es in diesem Jahr nur Buttons für die Aktiven. (Foto: Liane Merkle) 

Mudau. (lm) Endlich war es wieder soweit. Aus hunderten von närrischen Kehlen erschallte in der Odenwaldhalle das altbekannte „Mudi hajo“ als die Verantwortlichen der KaGeMuWa um Präsident Ralf Lorenz und 1. Vorsitzenden Erich Maier zum traditionellen Ordensfest eingeladen hatten und entsprechend vollbesetzt präsentierte sich der Narrentempel.

Im Mittelpunkt dieser Großveranstaltung standen an diesem Abend nicht die Büttenreden, sondern zum einen die Vorstellung der Garden und des neuen Prinzenpaares, Ehrungen langjähriger und verdienter Fastnachter sowie vor allem die Übergaben der begehrten Orden. Doch die fiel aus.

„Damit kommt ihr ja in der Fastnacht!“ So der lachende Ausruf eines Ehrenmitglieds nach den Erläuterungen des 1. Vorsitzenden Erich Maier, weshalb das Ordensfest der Karnevalsgesellschaft Mudemer Wassersucher ausgerechnet am 60. Geburtstag ohne Ordensverleihung durchgeführt wird. Man wollte in dieser besonderen Kampagne auch besondere Orden verleihen und hat sogenannte Prägeorden bestellt, die am Dienstag vor dem Ordensfest zur Lieferung zugesagt waren. Doch die Firma machte Pleite und meldete sich nicht. Ab diesem Dienstag liefen die Drähte heiß und Scheiwein Mediengestaltung wird es zu verdanken sein, wenn pünktlich zur Prunksitzung Ersatzorden parat sind. Bis dahin wurden „Buttons“ verteilt bis der „Halbherr des Jahres“ und Dialektforscher, Harald „Boli“ Grimm monierte, „warum kann man in Mudi nicht einfach Aasteckerle sagen kann“. Und damit wurde das Geburtstagsordensfest 2013 kurzerhand zum unvergesslichen „Aasteckerlesfeschd“.




In seiner Begrüßung erinnerte Präsident Ralf Lorenz kurz an die Historie des Traditionsvereins, als sich vor 60 Jahren 14 Männer im Wald Cafe trafen und den „Narrevorein Hajo“ gründeten, der bereits ein Jahr später in die KG Mudemer Wassersucher „umgedaaft“ wurde. So lautet das Motto in der aktuellen Kampagne: „Seit 60 Johr doun mir uf Wasser stehn, do muss mer keen Narr sein, um des zu verstehn, do kann die Windkraft nix dra drehn; kann net über den Wille der Bürger hinweggehen“.

Unter der musikalischen Umrahmung von „No Limit“ mit Ralf Breunig, Dominik Münch und Helen Scholl oblag es den Sitzungsleitern Ralf Späth und Carlo Götz, gekonnt und unterhaltsam durch das Programm zu führen, das mit dem Einzug und Vorstellung des neuen Prinzenpaars, Ihre Lieblichkeit Prinzessin Christine II. Scharmann (Ünglert) und Seine Tollität Prinz Christian II Münkel (Hettingen) begann, das als Einführungsprüfung einen berufsbedingten Parcours mit einem Bobby Car Cabrio zu meistern hatte. Der Reigen der „Aasteckerles“-verleihung eröffneten Karl-Otto Müller als Ehrenmitglied und Ehrenvorsitzender, Erich Maier als Ehrenmitglied und Ehrenpräsident, sowie die Ehrenmitglieder Max Bösl, Walter Schröpfer, Walter Lorenz, Helmut Korger, Ernst Hauk, Josef Friedel, Rolf Link, Karl Alfred Linz, Bernhard Müller, Roland Grimm, Gernot Hauk, Gerhard Kistner, Arthur Stuhl, Dieter Gräber, Alexander Link und Heidi Lorenz.

Aufgrund ihrer langjährigen Verdienste um das heimische Fastnachtsbrauchtum ernannten 1. Vorsitzender Erich Maier und sein Stv. Helmut Korger jr. die seit zusammen 79 Jahren Aktiven Maria Bangert und Alfred „Oli“ Breunig“ zu neuen Ehrenmitgliedern der KaGeMuWa.

Nach einer gewohnt akrobatisch stilsicheren Darbietung von Junior-Tanzmariechen Cara Bianco sorgten de Hubbel (Timo Huberty) und de Nudel (Michael Volk) für eine gelungene Aufheiterung des strengen Ordensprozedere. Beeindruckt von der aufwändigen Windrad-Deko gelangte auch „Wind“-Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger auf die Bühne um in seinem Grußwort die engagierte Arbeit der KaGeMuWa und ihrer Verantwortlichen zu würdigen. Für Auflockerung und einen Augenschmaus sorgte im Anschluss die Prinzengarde der Höpfemer Schnapsbrenner dem sich nahtlos die Aasteckerlesübergabe an Tanzmariechen Melissa Schell anschloss, die in diesem Jahr bereits ihr zehnjähriges Bühnenjubiläum feiern konnte.

Weiter ging es mit der Vorstellung der „hauseigenen“ Garden, bevor – pünktlich zum 60. Geburtstag der KaGeMuWa Ehrungen besonders treuer Mitglieder durchführen konnte. Für 11-jährige Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet: Johannes Dambach, Nadine Schäfer, Silvia Radauscher, Nico Pasour, Hannelore Breunig, Martin Fleischer, Thomas Huber, Alexander Meixner, Theresa Matz, Yannik Podschlapp, Patricia Scharmann und Adrienne Lenz. Seit 22 Jahren sind mit dabei: Stefan Müller und Werner Schell und gar 44 Jahre Erich Banschbach, Rolf Link, Fritz Leier und Karl Alfred Linz. Sage und schreibe 55 Jahre treue Mitgliedschaft feierte Willi Müller, wofür ihm ebenfalls gedankt wurde. Bereits mehr als 25 Jahre als Wassersucher für die KaGeMuWa unterwegs und dies auch im gesamten Narrenring, ist Norbert „Nobi“ Münch, wofür er berufsbezogen mit dem Silbernen Stern an der Kette ausgezeichnet wurde.


Weiter erhielten das genannte Aasteckerle alle Garden mit ihren Trainer- und Betreuerinnen.  Nachdem „Cheesy“ Jürgen Kieser und Markus Wellm mit musikalischen Einlagen für Stimmung gesorgt hatten erhielten die Verdienstordensträger Gerhard Kistner, Helmut Korger, Walter Lorenz, Gernot Hauk, Fritz Leier, Karl Otto Müller, Rolf Link, Ernst Hauk, Josef Friedel, Wilfried Henk, Erich Banschbach, Klaus Gossenberger, Dieter Gräber, Erich Maier, Heidi Lorenz, Karlfred Linz, Arthur Stuhl, Maria Bangert, Hans Breunig, Walter Gimbert, Alfred Breunig, Richard Korger, Klaus Dambach, Natalie Scheuermann, Edgar Galm, Alexander Link, Rolf Mechler, Norbert Münch, Christa Scheuermann,  Walter Thier, Werner Schäfer, Bernhard Dambach, Gregor Schäfer, Ulrike Schäfer, Rudolf Bierl, Nicole Galm und Helmut Korger jun. Ihre Aastecker ebenso wie Jürgen Friedel, Sandra Gräber, Christa Scheuermann, Karina Scheuermann und Stefanie Throm als Mitglieder und Beiräte im Vorstand des Fördervereins der KaGeMuWa. Mit einem kurzweiligen Schautanz unterhielt die Juniorengarde der Amorbacher Jolle, ehe Helmut Korger jun. als Hembel bekannt, die Aastecker an für den Wassersucherrat und die Mitglieder der „Krachkapelle“ überreichte.

 

Geehrte Wassersucher

Die geehrten Mudauer Wassersucher. (Foto: Liane Merkle)

Die Aktiven der Kampagne 2012/13:

  • Tanzmariechen: Melissa Schell (Trainerin Maria Bangert, Betreuerin Sonja Schell) Junior Tanzmariechen: Cara Bianco (Trainerin Jasmin Mechler, Betreuerin Katja Bianco
  • Minigarde: Luna Bianco, Laura Dambach, Lena Farrenkopf, Sophia Frankhauser, Olivia Frankhauser, Lea Galm, Theresa Gimbert, Michelle Korger, Aileen Müller, Rebecca Noe, Lea Schäfer, Rosa Schölch, Hannah Späth, Alina Scheuermann, Kassandra Walter, Vicky Walter. Trainiert und betreut durch Jasmin Mechler, Alina Bianco, Edith Späth, Vera Walter.
  • Prinzengarde: Marie Benig, Alina Bianco, Pia Dambach, Celine Hogen, Larissa Kistner, Clarissa Korger, Magdalena Link, Svenja Lorenz, Vivian Müller, Romina Oeden, Aileen Schäfer, Alisia Scheuermann, Antonia Schölch, Ronja Straub, Melanie Trunk, Eva-Maria Thier. Trainiert und betreut von: Carina Kistner und Julia Wasner
  • Wassersuchergarde: Sophie Benig, Samanta Bianco, Melanie Breunig,Luisa Burkhardt, Anna Dambach, Leah Ehemann, Johanna Fertig, Nadine Gimbert, Paula Hauk, Tamara  Heffner, Madlen Reichert, Lirien Sammet, Patricia Scharmann, Anna Schwing, Julia Wasner. Trainerinnen: Alexandra Meixner, Melanie Schork. Betreuerin: Simone Ruef.
  • Wassersucher: Nobert Münch
  • Wassersucherrat: Rudolf Bierl, Bernhard Breunig, Bernhard Dambach, Christian Dambach, Christoph Dambach, Klaus Dambach, Tobias Dambach, Patrick Fischer, Josef Friedel, Mario Gaibler, Carlo Götz, Peter Hofmann, Markus Hohn, Jürgen Kieser, Helmut Korger jr., Richard Korger, Harald Lorenz, Ralf Lorenz, Erich Maier, Holger Münch, Norbert Münch, Reinhold Ohmert, Gregor Schäfer, Stefan Schäfer, Ulrike Schäfer, Werner Schäfer, Paul Scheuermann, Edgar jg. Späth, Iris Späth, Ralf Späth, Benjamin Stuhl, Florian Stuhl, Markus Wellm. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: