TVM – Mittendrin im Abstiegskampf

Mosbach gibt Pausenführung aus der Hand

Anzeigetafel

Zur Halbzeit stand eine beruhigende Führung für die Mosbacher auf der Anzeigetafel. In der zweiten Halbzeit nahmen die Kreisstädter den Kampf nicht an, sodass die Gastgeber zum vierten Sieg hintereinander kamen. (Foto: privat)

Vaihingen/Mosbach. Mosbach startete gut, dominierte die Partie, stand in der Abwehr beweglich, spielte im Angriff druckvoll und nutzte die Lücken in der Vaihinger Defensive. Doch die Überlegenheit hielt lediglich 38 Minuten. Nach einer 9:15-Führung zur Pause unterlag der TV Mosbach beim SV Vaihingen mit 25:29 und befindet sich nun mittendrin im Abstiegskampf.

Mit einer starken Abwehrleistung, unter der Regie von Spielertrainer Dirk Förster und cleveren Angriffsspiel führte Mosbach durch Tore von Stefan Hebel, Jan Schupp, Stefan Heiß und Lukas Hoffmann, der bis zur Pause alle Strafwürfe sicher verwandelte und aus dem Feld weitere Bälle einnetzte, schnell mit 0:4. Alles lief wie am Schnürchen. Über das zwischenzeitliche 4:10 wurden mit 9:15 die Seiten gewechselt.




„Aber wenn es in der ersten Halbzeit gut läuft, bekommen unsere Spieler im zweiten Abschnitt Angst vor dem Gewinnen“, so ein Mosbacher Zuschauer. Vaihingen habe nach der Pause einen unglaublichen Kampf- und Siegeswillen an den Tag gelegt, den die Kreiststädter nicht angenommen hatten und durch einen 6:0-Lauf beim Stand von 17:20 plötzlich mit drei Toren (23:20) in Führung gingen. Das Spiel war gedreht. Die Anzeigetafel in der gut gefüllten Vaihinger Sporthalle zeigte nach 60 Spielminuten einen 29:25-Endstand an.

„Ich bin noch angefressen, weil wir in zehn Minuten die gute Leistung aus den ersten 40 Minuten einfach weggeworfen haben“, sagte Co-Trainer Geiger nach der Begegnung. Seine Mannschaft habe zwar zu Beginn in der Abwehr wesentlich besser gespielt als zuletzt. „Aber wir haben noch athletische Defizite, unsere Luft reicht einfach nicht für 60 Minuten, deshalb ist die Abwehr und vor allem der Angriff eingebrochen“, analysiert der Mosbacher Trainer Manfred Geiger, der nun das Kommando von der Bank aus gibt. „Daran müssen wir dringend arbeiten“, so der Co-Trainer.

Am kommenden Samstag gastiert die SG Degmarn/Oedheim in der Mosbacher Jahnhalle mit denen das Team um Kapitän Jan Schupp noch eine Rechnung zu begleichen haben. Das Hinspiel kurz vor Weihnachten ging knapp mit 29:27 verloren.

TV Mosbach: B. Beuchert (n.e.) und A. Wieder (beide im Tor), Y. Somogyi (n.e), L. Schmid, J. Schupp (6), T. Blasmann (1), L. Hoffmann (8/5), M. Grimm, K. Gärtner, R. Weimann, M. Gehring (1), S. Hebel (5), S. Heiß (4) und D. Förster

SV Vaihingen: Hammerle, Glaser; Höll (3), Hertfelder (2), Zeller, Harsch (3), Hartenstein (5), Bieber, Kai Fischer (6), Bühler, Abel (1), Zeise (6), Calandri (2), Sax.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: