„Im Derby müssen Punkte her“

TV Mosbach

Gegen die SG Degmarn/Oedheim braucht der TV Mosbach die Unterstützung der eigenen Fans. (Foto: TVM)

Mosbach. Am Samstag um 20.00 Uhr am Hammerweg gibt’s für Mosbachs Handballer nur eines: Punkte im Derby und sonst gar nichts.  Gegen die SG Degmarn Oedheim müssen „Schupp und Co“ gewinnen wollen sie nicht weiter nach hinten rutschen. „Wir brauchen unbedingt ein Erfolgserlebnis und das werden wir uns jetzt holen“, glaubt Mannschaftskapitän Jan Schupp fest an den Erfolg und vor allem an seine Mannschaft.

Nach der dummen Niederlage in Vaihingen steht nun also schon das Rückspiel der kurz vor Weihnachten ausgetragenen Begegnung gegen die Nachbarn aus Degmarn und Oedheim an. Auch da gab es für die Kreisstädter laut Trainer Dirk Förster eine dumme Niederlage: „Da haben wir uns in der 2. Hälfte angestellt als hätten wir die Weihnachtsgans schon intus. Da war kein spielerisches Konzept mehr zu sehen und die Abwehr hat Max Odenwald augenscheinlich nicht so richtig ernst genommen.“ Und eben dieser Odenwald nutzte das und machte mal eben 18 Tore, darunter auch die, die letztlich zur Niederlage führten.  




Mithelfen soll dabei auch wieder Fabian Schmid, der sich Anfang Dezember im Training die Bänder im Knie angerissen hat. „Er wird dabei sein und uns vor allem in der Abwehr auf der Halbposition weiter helfen“; ist Förster sicher. Allerdings wird mit Patrick Mittmann Mosbachs Top-Torschütze fehlen. „MC musste sich einer OP unterziehen und wird uns noch eine ganze Weile fehlen. Ihn zu ersetzen ist schwer, aber mit Lukas Hoffmann haben wir einen der das kann und es auch schon gezeigt hat. Zumal wir das auch über das Team kompensieren wollen“, meint Mosbachs Übungsleiter.

Mit Team ist vor allem auch Stefan Hebel gemeint. Von ihm wünscht sich das Trainergespann, dass der Knoten endlich richtig platzt und er sich auf das Handball spielen konzentriert. „Er kann viel mehr als er zuletzt gezeigt hat und das muss er jetzt endlich auf die Platte bringen. Den Anspruch hat er ja auch selbst. Wir werden ihm versuchen dabei zu helfen“, sagt Förster über den Neuzugang.

In so einem Derby ist neben der  Einstellung natürlich auch eines wichtig – die Fangemeinde. und da werden wohl aus Oedheim etliche „Autos in Bestbesetzung“ anreisen.  „Wir müssen sehen, dass wir unsere Fans ganz schnell hinter uns bringen und deshalb müssen wir vor Anfang an zeigen wer Herr im Hause ist“, gibt Kapitän Schupp die Marschrichtung aus und hofft auf Unterstützung von den Rängen. Er prägt auch den letzten Satz: „Jetzt brauchen wir nicht mehr reden, jetzt müssen wir zeigen, dass wir den Spruch von Olli Kahn bei dem es um „Eier“ geht verinnerlicht haben!“

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: