TV Mosbach kann erstmals durchatmen

Logohabamo

TV Mosbach – SG Degmarn / Oedheim 33:26

Mosbach. (df) Sie hatten es sich verdient: Endlich durften Mosbachs Landesligahandballer wieder einmal zum Kreisel nach Spielende antreten. Nach vier sieglosen Spielen gewannen die Mannen um Spielertrainer Dirk Förster das Derby gegen die SG Degmarn Oedheim völlig verdient mit 33:26.

„Heute haben wir endlich wieder mannschaftliche Geschlossenheit, Kampf und Herzblut bei unseren Jungs gesehen“, zeigte sich der mannschaftsverantwortliche Bernd Spohrer zufrieden. Und er legte auch gleich nach in dem er seinen Nachfolger hervorhob: „Widusz hat heute ein Sonderlob verdient. Er hat gehalten was zu halten war und den einen oder anderen unhaltbaren Ball noch dazu. Das war eine klasse Leistung.“ Der angesprochene Torhüter war in der Tat mit dem richtigen Fuß aufgestanden, gab das Kompliment aber gleich weiter: „Sicher freue ich mich, dass ich der Mannschaft helfen konnte und natürlich ehren mich die Worte von Bernd. Aber auch ein Torwart ist nur so gut wie seine Abwehr. Und die stand heute ordentlich.“

Die Kreisstädter erwischten einen sehr guten Start in die von den beiden sehr guten und souveränen Schiedsrichtern Manuel Schmelovski und Michael Lander geleitete Begegnung. Gleich die ersten Angriffe der Gäste konnten neutralisiert und in Tore umgewandelt werden. Stefan Hebel, Lukas Hoffmann und Tobi Blasmann sorgten für einen 3:0-Lauf der Hausherren. Und die ließen nicht nach, im Gegenteil. Zwar konnten die Gäste in der Folgezeit durch Tobias Gärtner, Max Odenwald und Markus Möst den einen oder anderen Treffer erzielen, die Hausherren ließen sich aber nicht aus dem Tritt bringen. Getreu dem Motto steter Tropfen höhlt den Stein, schraubten die Mosbacher die Führung nach und nach in die Höhe. Beim 12:6 waren es erstmals sechs Tore Differenz. Dies veranlasste Gästetrainer Jürgen Volz zu einer Auszeit. Besserung war aber für die Spielgemeinschaft vorerst nicht in Sicht. Immer wieder scheiterten Odenwald & Co an der Abwehr der Hausherren und immer wieder fand im Angriff ein überzeugender Stefan Hebel die richtige Lösung.  Beim 17: 10 sah es nach einem deutlichen Sieg für die Förster-Schützlinge aus, aber  genau in der Phase ließ die Konzentration nach.




Die kämpfenden Volz-Männer verkürzten bis zur Pause auf 18:13. Und die Gäste hatten anscheinend Spaß am Verkürzen gefunden, denn sie machten nach der Pause munter damit weiter. Begünstigt durch eine Zeitstrafe gegen Fabian Schmid gelangen ihnen drei Treffer in Folge und beim 18:16 war wieder richtig Pfeffer  drin in der Partie. Der Abstand blieb konstant bis zum 22:20. Ausgerechnet da musste der TV eine doppelte Überzahl überstehen und das taten man mit Bravour. Im Spiel 4 gegen 6 hielt Andreas Wieder seinen Kasten sauber und vorn knallten die Herren Heiss und Hebel Torhüter Torsten Schick zwei Dinger in den Kasten. Das beeindruckte die Gäste, die zwar noch einmal auf 25:22 verkürzen konnten, sich dann aber wieder den Hausherren vom Anfang der Partie gegenüber sahen. Völlig fokussiert  rührten der TVM Beton in der Abwehr an und  setzte vier Treffer in Folge. Beim 29:22 war den Gästen der Zahn gezogen und Schupp & Co. fuhren den sicheren Sieg über die Stationen 31:23 und 33:25 ein.  

„Das war eine ganz wichtige Kiste“, kommentierte Manfred Geiger den Sieg nach dem Spiel. „Heute haben sich alle zerrissen und für den Sieg alles gegeben. Das wollen wir sehen. Schade ist nur, dass wir uns die zwei Punkte wirklich teuer erkaufen mussten. Wir hoffen, dass Fabian Schmid, Kai Gärtner und Jan Schupp keine schlimmen Verletzungen davon getragen haben, denn wir wollen nächste Woche in Eglosheim nachlegen und da brauchen wir die Jungs wieder“, dämpfte Geiger  die Siegeseuphorie. Zumindest auf einen werden sie allerdings in nächster Zeit verzichten müssen: Kai Gärtner hat sich eine Ellebogenfraktur zugezogen und wird wohl bis zum Ende der Runde ausfallen: „Das tut mir für Kai richtig leid! Er hat sich in dieser Spielzeit enorm verbessert und in die erste Sechs im wahrsten Sinne des Wortes hochgearbeitet. Wir werden ihm so gut es geht helfen“, sagte Dirk Förster in Richtung seines dreifachen Torschützen vom Samstag.

TV Mosbach: Wieder, Goertz und Stihl im Tor, Somogyi(n.e.), Schupp, Blasmann 5, Hoffmann 9/2, Gärtner 3, Gehring 1/1, L.Schmid 2, Hebel 5, Heiss 4, F. Schmid 2, Förster 1,

Beste Werfer Oedheim:  Möst und Gärtner je 5

Siebenmeter: TV 5/3, SG 1/0

Zeitstrafen: TV 7, SG 3

Fotos auf der Facebook-Fan-Seite: 

www.facebook.com/handball.mosbach

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: