Scheidental ehrt fleißige Blutspender

Scheidental ehrt Blutspender

Unser Bild zeigt von links: Roland Brenneis, Inge Walter, OV Klaus Schork und Annemarie Haas. (Foto: Liane Merkle)

Scheidental. (lm) Traditionell in der ersten Sitzung des Ortschaftsrates im neuen Jahr konnte Ortsvorsteher Klaus Schork einige besonders fleißige Blutspender in Scheidental namens der Gemeinde und des Deutschen Roten Kreuzes auszeichnen.

Die Ehrennadel in Gold erhielt für 10 Blutspenden Klaus Kreis. Inge Walter wurde für ihre 25 Blutspenden mit der Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz und eingravierter Spendenzahl geehrt. Für 50-maliges Blutspenden erhielten Elke Gramlich und Roland Brenneis die Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz und eingravierter Spendenzahl und Annemarie Haas wurde ebenfalls mit der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Roten Kreuzes in Gold für ihre inzwischen 75. Blutspende besonders gewürdigt. „Dies ergibt eine äußerst erfreuliche Gesamtzahl von 160 Blutspenden im vergangenen Jahr“, betonte der Ortsvorsteher, der sich auch im Namen von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger bei den Geehrten für ihr Engagement bedankte. Deren vorbildliche, freiwillige und unentgeltliche Spendenbereitschaft habe mit dazu beigetragen, dass Menschenleben gerettet werden konnten, sagte Klaus Schork. Er überreichte die Urkunden und ein Weinpräsent der Gemeinde.




Im Rahmen der anschließenden Ortschaftsratssitzung resümierte er das laufende Flurneuordnungsverfahren zur Weiterentwicklung von Scheidental. So konnte inzwischen der Radweg mit einer Länge von 2,8 Kilometern inzwischen seiner Bestimmung übergeben werden und die Vermessungsarbeiten in der Ortslage seien vorläufig abgeschlossen worden. Mit dem Ausbau der Neckarstraße sei inzwischen begonnen und die Nachpflanzung von Bäumen durchgeführt worden. Die Instandsetzung von Bildstöcken am Neckarweg und im Bereich der Einmündung Reisenbacher Straße/Sautriebweg wurde vorgenommen und die Gedenktafeln bei der Kapelle in Unterscheidental wurde dank eines Zuschusses aus der Schultz-Stiftung und der Mithilfe der Familie Hemberger restauriert.

Im Rahmen des Festes „Unnerscherne“ wurde ein Lindenbaum gepflanzt und eine Bank aufgestellt, das Steinkreuz neu gesetzt und der Altar in der Kapelle neu gestrichen. Ortsvorsteher Klaus Schork dankte den Mitgliedern des Ortschaftsrates für ihr überdurchschnittliches Engagement und der Bevölkerung für ihre Kooperation und Mithilfe bei den verschiedensten Aufgaben und Aktivitäten. Als anstehende Termine und Maßnahmen nannte er die Fertigstellung der Restarbeiten an der Neckarstraße und den Ausbau Auerbacher Weg und Quellwasserableitungen vom Dorfbrunnen mit Erstellen neuer Straßenlampen im Auerbacher Weg und der Reisenbacher Straße.

Als weitere außerhalb des Flurneuordnungsverfahrens geplante Maßnahmen nannte Schork das Aufstellen einer Ortsinformationstafel, Anbringen eines Ortswappens am ehemaligen Rathaus, die Instandsetzung der Klappläden am Rathaus, das Aufstellen einer Sitzgruppe beim Grabenbrunnen und die Umsetzung des Konzeptes zur Innenentwicklung im Bereich der Reisenbacher Straße mit Ankauf von Gebäuden durch die Gemeinde mit Schaffung von Bauplätzen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: