Kandidaten im NOKZEIT-Bürgermeister-Check

Zehn Fragen an vier Kandidaten

468 Montage Rathaus Waldbrunn

Vier Kandidaten stehen am 17. Februar in Waldbrunn zur Wahl, aber nur drei wollen die Nachfolge von Bürgermeister Klaus Schölch auch antreten. Toni Lehlbach (über den Rathaus) will nur eine Nein-Alternative bieten. Markus Haas (li.), Thomas Frank (Mitte) und Dr. Brigitte Kazenwadel-Drews (re.) wollen jedoch ins Rathaus der Gemeinde Waldbrunn einziehen. (Foto: GVW/Mohr (2x)/Hofherr/pm)

Waldbrunn. Am 17. Februar sucht Waldbrunn einen Nachfolger für Bürgermeister Klaus Schölch, der nach 16 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand tritt. Neben der Nein-Sagerin Fahrlehrerin Toni Lehlbach (44 Jahre), kandidieren drei Frauen und Männer, die bereit sind, das Amt auch anzunehmen, sollten sie die erforderliche Mehrheit erhalten. Insgesamt sind ca. 3.900 Wahlberechtigte an die Urnen gerufen. Dies sind der Jurist und Geschäftsführer Markus Haas (30), der Betriebswirt Thomas Frank (44) und die Rechercheurin und Kulturberaterin Dr. Brigitte Kazenwadel-Drews (55). Außerdem Lehlbach leben alle Bewerber in Waldbrunn.

Damit die Wählerinnen und Wähler sich ein Bild von den jeweiligen Person und deren Positionen machen können, haben wir einen Fragenkatalog entwickelt, mit dem wir alle potenziellen Rathauschefs einem Bürgermeister-Check unterziehen.

Für unsere Leser dokumentieren wir den Fragenkatalog bereits vorab, um damit sich jeder informieren und seine eigene Meinung zu den Punkten bilden kann.


 


Folgende Fragen gingen von uns an die Bewerber_innen. Für die Antworten baten wir um Rücksendung bis 31.01.13. Um Chancengleichheit zu wahren, werden wir die Antworten alle am gleichen Tag veröffentlichen. Dabei werden wir jeweils eine Frage und die abgegebenen Antworten veröffentlichen. Einen Tag später die nächste Frage usw. 

  1. Was qualifiziert Sie dafür, neuer Bürgermeister von Waldbrunn zu werden? Wo sehen Sie Ihre Stärken und wo Ihre Schwächen? Warum soll man sie wählen?
  2. Haushaltspolitik ist ein wichtiges Thema, sind die Mittel doch endlich und soll doch die Konsolidierung vorangebracht werden. In welchen Bereichen wollen Sie sparen? Wofür werden Sie evtl. mehr Geld ausgeben. Müssen sich Bürger auf Einschnitte gefasst machen?
  3. Wie wollen Sie Bürgerengagement in unserer Gemeinde realisieren? Wo sehen Sie neue Formen/Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung?
  4. Waldbrunn hängt arbeitsplatzmäßig nahezu von einem großen Unternehmen ab. Die weltweite Wirtschafts- und Bankenkrise hat auch dort eine gewisse Anfälligkeit für wirtschaftliche Schwierigkeiten offenbart, weshalb Kurzarbeit, aber auch Entlassungen notwendig wurden. Bis heute fallen Gewerbesteuerzahlungen für den Gemeindehaushalt aus. Was unternehmen Sie, um weitere Unternehmen in Waldbrunn anzusiedeln und die wirtschaftliche Basis zu verbreitern? Wie gehen Sie mit dem Gewerbegebiet Sigmundsgut um?
  5. Der Tourismus spielt in Waldbrunn traditionell eine starke Rolle. Trotz massiver Investitionen in ein Feriendorf mit 200 Häusern, die Katzenbuckel-Therme, Nordic-Walking-Strecken usw. ist die Übernachtungszahl rückläufig. Wie wollen Sie diesen Bereich stärken? Lässt sich eine freiwillige Einrichtung wie die Therme auf Dauer defizitär betreiben? Wie wollen Sie gegensteuern?
  6. Der demographische Wandel betrifft Waldbrunn massiv. So sank die Einwohnerzahl von 4.906 im Jahr 2008 auf 4805 im letzten Jahr. Laut Prognose des Statistischen Landesamts sollen 2021 – also am Ende ihrer achtjährigen Amtszeit – nur noch 4.562 Menschen in Waldbrunn leben. Auch innerhalb der Alterspyramide wird es enorme Verschiebungen geben. Während die unter 20-jährigen um 50% zurückgehen, steigt der Anteil älterer und alter Menschen auch absolut, sodass Waldbrunn eine Seniorengemeinde wird. Wie wollen Sie diesem Trend begegnen und damit die Prognose umkehren bzw. was werden Sie unternehmen, um den alternden Bürgern gerecht zu werden?
  7. Welche Maßnahmen ergreifen Sie, um den Schulstandort Waldbrunn auch für kommende Kindergenerationen zu sichern?
  8. Welche Vision haben Sie für die Gemeinde Waldbrunn und die einzelnen Ortsteile? Wo soll die Winterhauch-Gemeinde im Jahr 2021 stehen?
  9. Welche drei Vorhaben wollen Sie als erstes anpacken?
  10. Eine Frage zum Schluss. Nach Fukushima und dem Regierungswechsel in Baden-Württemberg sind alle Parteien auf den Zug der „Energiewende“ aufgesprungen. Daher sind derzeit auch in Waldbrunn mögliche Standorte für Windkraftanlagen im Gespräch. Wie ist Ihre Position zum Windpark Max-Wilhelmshöhe, dort sollen bis zu 14 Anlagen errichtet werden? Sehen Sie Alternativstandorte in anderen Ortsteilen? Was tut die Gemeinde, was tun Sie als neuer Bürgermeister, um die Ziele der Energiewende (Reduzierung Kohlendioxidausstoß etc.) für Waldbrunn zu erreichen?

 

Die Internetseiten der Kandidaten sofern vorhanden und bekannt:

www.markus-haas-waldbrunn.de

www.nein-idee.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: