9.780 Operationen im vergangenen Jahr

OP an NOKK

Haben das Süddeutsche Shuntzentrum am Standort Mosbach schnell zu einer festen Größe für Dialyse-Patienten aus dem ganzen süddeutschen Raum gemacht: Klaus Neckerauer, Shunt-Chirurg und Leitender Arzt, Dr. med. Pia Hamm, Fachärztin für Innere Medizin und Nephrologie sowie Leitende Oberärztin, Foto: Neckar-Odenwald-Kliniken gGmbH. (Foto: pm)

Mosbach/Buchen. (pm) Wie die jetzt vorliegenden Zahlen zeigen, wurden an den beiden Standorten der Neckar-Odenwald-Kliniken im vergangenen Jahr insgesamt 9.780 Patienten operiert. Im Vergleich zum Vorjahr 2011 bedeutet dies ein Minus von 252 Operationen und damit erstmals eine Unterbrechung der stetigen Steigerung, die in den vergangenen vier Jahren zu registrieren war. Für das Jahr 2012 entfallen auf den Standort Buchen 4.728 Operationen, auf Mosbach 5.052. Verzeichnet sind dabei alle Eingriffe mit und ohne Anästhesie.

Andreas H. Duda, Geschäftsführer der Neckar-Odenwald-Kliniken gGmbH, sieht es „… nicht als  vorrangiges Ziel, die Operationszahlen Jahr um Jahr zu steigern. Manchmal spielt bei solchen Zahlen auch der Zufall eine Rolle, und manchmal wirken Ereignisse darauf ein, die sich nicht beeinflussen lassen, wie dies im zurückliegenden Jahr mit dem schmerzlichen Tod von Chefarzt Jumel der Fall war.“

Außerdem weist der Geschäftsführer darauf hin, „dass angemessene und wirkungsvolle Behandlungen mit den Fortschritten der Pharmazie, Psychosomatik und Physiotherapie künftig häufiger ohne Operationen auskommen, als dies heute der Fall ist.“




Der medizinische Fortschritt hin zur ‚Operation als gezielter Minimalinvasion’ zeigt sich in den Neckar-Odenwald-Kliniken unter anderem am stetigen Anstieg der ambulanten Operationen im Vergleich zu den Operationen mit stationärer Aufnahme. In Buchen waren es im Jahr 2012 von 4.728 OPs bereits 2.151 ambulante Eingriffe, in Mosbach mit 1.252 ambulanten OPs deutlich weniger, was in dem anders aufgebauten Spektrum der Eingriffsarten begründet liegt. Aber auch am Standort Mosbach steigt die Zahl der ambulanten Eingriffe Jahr um Jahr.

Als „erfreulich“ wertet Geschäftsführer Duda auch die OP-Zahlen der neuen Kliniken und Bereiche, „ …die im Spektrum unseres Leistungsangebotes sehr spezielle Schwerpunkte darstellen und auch über unsere Region hinaus als Kompetenzzentren Anerkennung erworben haben“. Damit sind Einrichtungen wie das Süddeutsche Shuntzentrum am Standort Mosbach oder die Klinik für Wirbelsäulenchirurgie am Standort Buchen gemeint. Das Shuntzentrum betreut Dialyse-Patienten aus mehreren süddeutschen Bundesländern und konnte im Jahr 2012 trotz knapp bemessener personeller Ressourcen 927 Operationen durchführen. Diese Zahl werten die verantwortlichen Ärzte des Zentrums, Dr. med. Pia Hamm und Klaus Neckerauer, „als Hinweis auf eine erfreuliche Stabilität unserer jungen Einrichtung, die ja erst im Jahr 2011 in Mosbach eröffnet wurde“.

Auch Chefarzt Dr. med. Andreas Zeugner, der die Klinik für Wirbelsäulenchirurgie in Buchen aufgebaut hat, sieht seine Arbeit bei 435 Operationen im Jahr 2012 bestätigt: „Dabei kommt es nicht darauf an, ob wir, wie jetzt verzeichnet, etwa 30 Patienten mehr als im Vorjahr operieren, oder ob es ein paar weniger sind. Um die 400 Wirbelsäulenoperationen verdeutlichen eine Dimension, die für eine Klinik unserer Größe und Lage einen Beweis großen Patientenvertrauens darstellt.“

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: