Staatssekretärin Dr. Splett in Aglasterhausen

Bürgermeister-Kandidatin Simone Heitz führt zu schönen und neuralgischen Punkten

Splett in Aglasterhausen

Staatssekretärin Dr. Gisela Splett (3.v.re.) aus dem Stuttgarter Verkehrsministerium besichtigte unter Leitung von Simone Heitz (li.) Aglasterhausen und seine drei Ortsteile Michelbach, Breitenbronn und Daudenzell. Bürgermeister Erich Dambach (2.v.li.) hatte die Landespolitikerin in Aglasterhausen begrüßt.  (Foto: privat)

Aglasterhausen. (cd) Mit der Staatssekretärin Dr. Gisela Splett aus dem Ministerium für Verkehr und Infrastruktur war vergangene Woche hoher Besuch nach Aglasterhausen gekommen. Simone Heitz, Kreisrätin und Bürgermeister-Kandidatin für Aglasterhausen führte sie bei dem halbtägigen Besuch zu den schönen und zu den neuralgischen Punkten der Zentralgemeinde und ihrer Ortsteile Michelbach, Breitenbronn und Daudenzell.

Dr. Gisela Splett zeigte sich beeindruckt. Die Themen drehten sich um die verkehrliche – und hier sehr erfreuliche – Entwicklung wie die S-Bahn und den Ringbus, der die Ortsteile an die S-Bahn anschließt. Es ging aber ebenso um notwendige Verbesserungen für die Mobilität vor allem älterer Mitbürger, die Simone Heitz am Herzen liegt und für die sie attraktive Möglichkeiten vorschlug. Weiterhin sprach die Delegation die Ortsdurchfahrten an, die Unterführung der Mosbacher Straße, die Ampel an der Bundesstraße und den Kreisel. Lobende Erwähnung fanden die das Ortsbild prägenden Bäume, insbesondere die Kastanien.




Die Staatssekretärin brachte darüber hinaus Aktuelles aus der Landespolitik mit. So unterstützt die Landesregierung die Gemeinden dabei, wenn sie Aktionspläne zur Verkehrslärmreduzierung ausarbeitet. Um die Lebens- und Aufenthaltsqualität in den Gemeinden zu steigern, soll mehr Grün in den Ort. Simone Heitz rief auch dazu auf, im Ort selber zu kaufen, um den örtlichen Handel zu stärken und damit das gemeindliche Schwungrad in Gang zu halten.

Dr. Gisela Splett war auf die gemeinsame Einladung der Kreistagsfraktionen von Grünen und SPD nach Aglasterhausen gekommen. Sie wurde begleitet von Kreis- und Gemeinderäten und anderen Mandatsträgern. Bürgermeister Erich Dambach ließ es sich zwar nicht nehmen, Dr. Splett zu begrüßen, zog sich aber danach im Hinblick auf die anstehenden Bürgermeisterwahlen am 03. Februar gleich wieder aus „Neutralitätsgründen“ zurück. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: