Fußballer trainieren Kampfsport

Schulung von Konzentration und Körperbeherrschung – SV Wagenschwend trainiert in „Schule für professionelle Selbstverteidigung“

Fussballer trainieren Kampfsport

(Foto: privat)

Wagenschwend/Schefflenz. (bd) „Von der körperlichen Beanspruchung her geht’s, aber für den Kopf ist das brutal anstrengend!“ fasste ein SVW-Akteur eine außergewöhnliche Trainingseinheit der Wagenschwender Fußballer zusammen. In der „Schule für professionelle Selbstverteidigung“, dem Schefflenzer Dojo von Martin Jurak (2. Dan Jiu-Jitsu), hatte sich die erste Mannschaft des A-Ligisten einem 90 Minuten-Kompaktkurs unterzogen, der von Lockerungs-, Dehn- und Kräftigungsübungen über Fallschule, Bratzenarbeit für Arme und Beine zu Angriffs- und Abwehrtechniken überging, bis Bewegungsfolgen in choreografierten Partnerübungen trainiert wurden.

Neben einem Beitrag zum in der Saisonvorbereitung wichtigen Fitnessaufbau versprechen sich die Odenwälder eine Steigerung  von Konzentration, Koordination und Körperbeherrschung. „Bei diesen Partnerübungen passt man auf, sonst kann das schnell ins Auge gehen!“ zeigten sich die Trainer Michael Hennegriff und Klaus Brauch-Dylla mit dem Verlauf sehr zufrieden, „hohe Aufmerksamkeit, kontrolliertes Abwehrverhalten und schnelles Umschalten, das sind auch im Fußball entscheidende Elemente, da konnten wir von Martin Jurak Einiges mitnehmen!“.




Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: