Junge Union gut gewappnet für 2013

Logoju

Waldbrunn. „Noch mehr Jugendliche für Politik begeistern, junge Menschen als Bewerber für die Kommunalwahlen im Frühjahr 2014 etablieren und natürlich wieder so ein hervorragendes Ergebnis für unseren Bundestagsabgeordneten Alois Gerig in diesem Herbst bei den Bundestagswahlen erreichen – wir haben auch in den kommenden Monaten einiges vor.“ Mit diesen Worten eröffnete der Kreisvorsitzende der Jungen Union Mark Fraschka die Kreishauptversammlung in Waldbrunn, die von Andreas Lehr, dem Kreisvorsitzenden der Jungen Union Main-Tauber-Kreis geleitet wurde.

In seinem Rechenschaftsbericht blickte Fraschka auf gelungene vergangene 18 Monate zurück. Die Mitgliederzahl wurde stabil über 500 gehalten. Die Beziehung zur CDU sei bestens, was sich an den zahlreichen Veranstaltungen mit den Abgeordneten Dr. Thomas Ulmer MdEP, Alois Gerig MdB, Peter Hauk MdL ebenso wie mit unserem Landrat Dr. Achim Brötel zeige, so Fraschka. Auch in der kommenden Wahlperiode werde sich die JU aktiv gegen den Ausverkauf des Ländlichen Raumes stellen. „Ich sehe unsere Aufgabe darin, dass wir für die Bedingungen eintreten, welche es ermöglichen, dass Jugendliche nach der Ausbildung auch hier im NOK einen adäquaten und qualifizierten Arbeitsplatz finden. Nur so bleibt unsere Region jung, attraktiv und zukunftsfähig“, so Fraschka weiter.




Die Grußworte der Ehrengäste Landrat Dr. Achim Brötel und Bundestagsabgeordneter Alois Gerig gingen schließlich in eine ähnliche Richtung. „Mit Kraft, Mut und Entschlossenheit muss im September gezeigt werden, dass an der CDU kein Weg vorbeiführt.“ Besonders ging Gerig auf die Chancen ein, die die Energiewende für den ländlichen Raum mit sich brächte. Auch zu den „kuriosen“ Aussagen SPD-Kanzlerkandidaten Per Steinbrück nahm Gerig Stellung, betonte dabei aber, dass das keineswegs bedeute, dass die Wahl bereits gewonnen sei. Landrat Dr. Brötel ergänzte, wie wichtig gerade unter den aktuellen politischen Rahmenbedingungen eine so aktive JU im ländlichen Raum als Sprachrohr für die Jugend sei.

Die Wahlen, die ein großes Bild der Einigkeit zeigten, brachten folgendes Ergebnis. Mark Fraschka (Mosbach) wurde bei drei Enthaltungen einstimmig in seinem Amt bestätigt. Seine Stellvertretender sind Mischa Waldherr (Billigheim), Bernhard Bangert (Limbach) und neu hinzugekommen Viktoria Killian (Adelsheim). Unterstützt als Kreisgeschäftsführer wird Jan Inhoff (Waldbrunn) in Zukunft von Fabian Berger (Walldürn). Alexander Neser (Kleiner Odenwald) wurde in seinem Amt des Finanzreferenten bestätigt. Neu ins Amt gewählt wurde Christian Müller (Billigheim) als Pressereferent. Ebenfalls neu besetzt wurden die Ämter des Schriftführers, des Medienreferents und des RPJ-Beauftragten. Kai Egenberger (Waldbrunn), Julian Gedemer und Felix Krones (beide Schefflenz) übernehmen diese Aufgaben. Jana Aberham, Annika Houscht (beide kleiner Odenwald), Michael Münch (Waldbrunn), Markus Zürn (Adelsheim), Evelyn Zemelka (Buchen), Fabian Faustmann (Mosbach), Christoph Mahler (Walldürn), Benjamin Kirchesch und Tobias Leibfried (beide Neckartal) vervollständigen als Beisitzer den Vorstand.

Im Namen der JU und gemeinsam mit Mark Fraschka dankte die frisch gewählte stellvertretende Vorsitzende Viktoria Killian denjenigen, die über Jahre in den verschiedensten Positionen im Vorstand, die JU NOK entscheidend geprägt haben, nun jedoch nicht mehr antraten. Insbesondere an Markus Haas gewandt, der sich derzeit als Bürgermeister in seiner Heimatgemeinde Waldbrunn bewirbt, sagte Killian: „Wir alle sehen deinen Abschied natürlich mit ein wenig Wehmut, wir erkennen aber auch, dass neue Aufgaben für dich anstehen. Jetzt heißt es für dich: Anpacken für Waldbrunn.“

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: