Bundestag stärkt Ehrenamt

Alois Gerig

Alois Gerig: Wichtiges Signal der Anerkennung und Unterstützung. (Foto: pm)

Berlin. (pm) Gemeinnütziges Engagement tut unserer Gesellschaft gut – deshalb hat die christlich-liberale Koalition Vereine und Ehrenamtliche weiter gestärkt. Der Bundestag verabschiedete am Freitag mit breiter Mehrheit ein Gesetz, das Vereine von Bürokratie entlastet und die Steuerfreibeträge für Ehrenamtliche und Übungsleiter erhöht.

Der CDU-Bundestagabgeordnete Alois Gerig wertet die Gesetzesänderungen als ein wichtiges Signal, auch für die vielen Ehrenamtlichen im Main-Tauber- und im Neckar-Odenwald-Kreis: „Wer im Ehrenamt Verantwortung übernimmt, fördert das Gemeinwesen – das verdient nicht nur Dank und Anerkennung, sondern auch Unterstützung durch die Politik.“




Das beschlossene Gesetz sieht vor, die steuerlichen Pauschalen anzuheben: Übungsleiter wie etwa Sporttrainer oder Erzieher können künftig statt 2.100 bis zu 2.400 Euro jährlich steuer- und sozialversicherungsfrei erhalten. Aber auch andere ehrenamtlich Tätige wie Kassierer oder Platzwarte werden durch eine erhöhte Ehrenamtspauschale von 720 statt bisher 500 Euro begünstigt. Des Weiteren wird die Umsatzgrenze für Sportveranstaltungen von 35.000 auf 45.000 Euro erhöht. Damit werden kleinere Sportveranstaltungen steuerfrei – das erspart den Vereinen erheblichen bürokratischen Aufwand.

Durch die Gesetzesänderungen verzichtet der Staat auf Steuereinnahmen in Höhe von rund 110 Millionen Euro. Für Alois Gerig ist es absolut richtig, dieses Geld den Vereinen und Ehrenamtlichen zu belassen: „Gerade bei uns im ländlichen Raum leisten Ehrenamtliche wertvolle Arbeit – in Sport- und Musikvereinen, Umweltgruppen, Kirchen oder in der freiwilligen Feuerwehr schaffen sie vielfältige Freizeitangebote und stärken das soziale Miteinander.“

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: