Rutscher und Unfälle auf schneeglatten Straßen

 Unfall Hohenlohe

(Foto: PD Künzelsau)

Hohenlohekreis.   Von Gaisbach fuhr ein 53-jähriger Mercedesfahrer am Sonntag kurz vor Mitternacht auf der Bundesstraße 19 in Richtung Künzelsau. Da er seine Geschwindigkeit nicht den vorherrschenden winterlichen Fahrbahnverhältnissen angepasst hatte, kam er in einer dortigen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß gegen den Lastzug eines 38-jährigen Fahrers. Bei dem Zusammenprall wurde der Verursacher schwer verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten auch den Grund für die allzu forsche Fahrweise des Mercedesfahrers fest. Er stand nämlich unter Alkoholeinwirkung und musste deshalb Blut und seinen Führerschein abgeben. An seinem hochwertigen AMG-Mercedes entstand Totalschaden von rund 110.000 Euro. Der Schaden an dem LKW wurde auf 15.000 Euro beziffert.




Auf der Landesstraße 1088 von Langenbrettach in Richtung Öhringen hatte sich am Montag gegen 1.45 Uhr ein LKW-Fahrer festgefahren und musste auf den Räumdienst warten. Bei Scheppach rutschte ein anderer Autofahrer in einen dortigen Acker. Auf der Landessstraße 1022 kam eine 41-jährige VW-Fahrerin gegen 3.20 Uhr von Hermuthausen in Richtung Jagstberg fahrend auf der schneeglatten Fahrbahn ins Rutschen und nach rechts von der Straße ab. Der Kleintransporter rutschte die dortige Böschung hinunter und kippte auf die Fahrerseite um. Die 41-Jährige entstieg unverletzt ihrem demolierten Vehikel. Der Blechschaden wurde auf 5.000 Euro geschätzt. Im Gewerbepark Hohenlohe kam ein Lasterfahrer kurz vor 5 Uhr auf der schneeglatten Strecke nicht mehr weiter. Auf der Waldenburger Bahnstraße rutschte nahezu zur selben Zeit ein 22-jähriger Renaultfahrer gegen eine Straßenlaterne. Der verursachte Blechschaden belief sich hierbei auf über 1.000 Euro.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: