MediaSprint auf Amsterdamer Messe

Bürgermeister Michael Keilbach informiert sich Vorort über das deutlich erweiterte Angebot des Mosbacher Unternehmens

500 Media Sprint ISE Messe 2013

Bürgermeister Michael Keilbach (links) stattete dem Mosbacher Unternehmen von Joachim Gulba (rechts) einen Besuch auf der Amsterdamer Messe ISE ab. In der Mitte MediaSprint-Mitarbeiter Thilo Assel. (Foto: pm)

Mosbach/Amsterdam. (pm) Seit dem Jahr 2004 ist die Messe ISE „Integrated Systems Europe“ der Treffpunkt für Unternehmen internationaler Herkunft, welche sich mit Produkten rund um Bildung, Präsentation und Kommunikation beschäftigen. Die größte Fachmesse für audiovisuelle und elektronische Integration in Europa, öffnete in Amsterdam nun zum 10. Mal seine Pforten, vom 29. bis 31. Januar, zur größten ISE aller Zeiten. Mehr als 900 internationale Aussteller (in 2012 gerade 800), präsentierten unzählige Produkte, nahezu 50.000 Fachbesucher einem Rekordpublikum. Über 1000 Neuprodukte konnten bestaunt werden.

Das Mosbacher Unternehmen „MediaSprint, Joachim Gulba GmbH & Co. KG.“ war nun zum fünften Mal in Folge mit von der Partie und konnte hohen Besuch aus Mosbach empfangen. Bürgermeister Michael Keilbach kam zu Besuch, wieder gab es eine Weltneuheit bei MediaSprint zu bestaunen. Dazu sollte es reichlich Informationen, rund um diese Neuheit geben, sowie zu weiteren, bereits auf dem Markt erfolgreiche Produkte des Mosbacher Unternehmens, – in Mosbach unter „BüroPartner“ bekannt.

Interaktive Systeme in Bildungsstätten und Unternehmen jeglicher Art, halten unaufhaltsam  Einzug. Die herkömmliche Schultafel oder das ganz normale Whiteboard findet mehr und mehr Ablösung und gerät so in den Hintergrund. Interaktive Tafeln und Displays, in direkter Verbindung mit dem Rechner und dem Internet machen die Schulung und den ständig wachsenden Informationsfluss schnell und unkompliziert. Solche Boards und Displays benötigen Haltesysteme zur Montage an der Wand, oder aber auch fahrbare Lösungen werden benötigt. Damit beschäftigt sich das Unternehmen von Joachim Gulba.




Die neu vorgestellte Lösung von MediaSprint, lässt in der Branche aufhorchen. Noch nie gab es die Möglichkeit, herkömmliche, sogenannte Pylonensysteme, so, wie sie wohl noch jeder aus seiner Schulzeit kennt, mit einem anpassbaren Ausgleichsgewicht für wechselnde Aufbauten auszustatten. Das wurde bei MediaSprint auf komfortable Weise gelöst. Sehr großes Interesse wurde dem Unternehmen für diese Neuerung, bereits im Vorfeld der Messe entgegengebracht. Zum krönenden Start, konnte aktuell mit einem Darmstädter Unternehmen eine Landesausschreibung von nahezu 400 dieser neuen Systeme für MediaSprint entschieden werden.

Viele Fragen kamen von Bürgermeister Michael Keilbach. Ausführlich wurde vor allen das neue Produkt, das den Namen „P2 Komfort-Pylonensystem“ trägt, erläutert und dessen Funktion präsentiert. Gibt es doch auch in und um Mosbach zahlreiche Schulen, Hochschulen und weitere Bildungseinrichtungen, welche für diese Weltneuheit sicher interessiert sein dürften.

Fast das komplette MediaSprint-Angebot um Tragesysteme für Boards und Displays konnte in Amsterdam dem interessierten Publikum zur Schau gestellt werden. Dabei wird beim Hersteller aus Mosbach, größten Wert darauf gelegt, dass nicht ausschließlich der Kunde oder Endverwender Freude am Produkt hat. Vielmehr beginnt diese Freude bereits beim installieren der Anlagen. Montagefreundlichkeit, größtmögliche Vormontage und höchste Qualität garantieren Sicherheit und Schnelligkeit dem Unternehmen, das mit der Installation der Produkte unterwegs ist.

Joachim Gulba konnte über bereits sehr klangvolle Referenzen berichten: Ob im Bundesrat, ob im Brüsseler Bankenviertel, die bedeutenden deutschen Autohersteller, oder Energy-Drink-Hersteller aus Österreich zählen zu den MediaSprint-Kunden.

Sehr eindeutig ist der Trend in Richtung interaktiver Displays zu erkennen. In ihrer Leistung sind diese Systeme ausgereift, integrierte Rechner sind heute schon fast selbstverständlich. Extrem hohe Lebensdauer, und das verknüpft mit einem passablen Preis machen Displays mehr und mehr für den Anwender attraktiv. Gerade für diesen Trend ist das Unternehmen von Gulba mit den MediaSprint-Produkten bestens gerüstet. Sehr komfortabel lassen sich diese Bildschirme individuell auf die jeweils günstige Arbeitshöhe, der wechselnden Nutzer einstellen. Über eine Sensorleiste, erkennt die motorische Höhenverstellung die Richtung wohin es sich bewegen soll, ein Kraftaufwand für den Nutzer gibt es nicht.

Auch gegenüber dem vergangenen Jahr, konnte ein deutlicher Zuwachs an Interessentengesprächen verzeichnet werden. Wertvolle, neue Kontakte, versprechen eine weiter interessante Zukunft für das Unternehmen, auch über Europa hinaus.

Dabei kam die Idee, Besucher mit einer typisch „badischen Leckerei“ zu empfangen, bestens an: Eigens aus Mosbach, wurde vom Landgasthof „Assulzer Hof“ eine große Ladung Grünkernsuppe importiert, jedem Gast wurde damit eine leckere, typisch badische Begrüßung zuteil.

Bürgermeister Keilbach zeigte sich beeindruckt. Nicht nur von der Präsentation bei MediaSprint, sondern auch von der Vielfalt der Produkte und deren Darstellung auf dieser in Europa größten Messe um dieses Thema.

Und schon jetzt laufen die Vorbereitungen für eine weitere, große Show in 2013: Zum ersten Mal will sich Gulba mit seinen MediaSprint-Produkten im September, auf der IFA (internationale Funkausstellung) in Berlin präsentieren. Dort sollen wieder ganz neue Interessenten aus der Welt der Innenarchitektur, des Elektronik-Fachhandels oder der Hoteleinrichtungs-Branche umworben werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: